Oskar-von-Miller-Schule Kassel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oskar-von-Miller-Schule
Hauptgebäude der Oskar-von-Miller-Schule in Kassel
Schulform Berufsbildende Schule
Gründung 1962
Adresse

Weserstraße 7

Ort Kassel
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 19′ 6,2″ N, 9° 30′ 25,9″ OKoordinaten: 51° 19′ 6,2″ N, 9° 30′ 25,9″ O
Träger Stadt Kassel
Schüler 2179 (Stand 2013)[1]
Lehrkräfte 84 (Stand 2013)[1]
Leitung Günter Fuchs
Website Homepage

Die Oskar-von-Miller-Schule (kurz: OvM) ist eine Berufsschule in Trägerschaft der Stadt Kassel. Die Schule ist eine rechtlich selbstständige berufliche Schule (RSBS), rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts (AÖR). Sie ist nach dem Begründer des Deutschen Museums benannt.

Eine Kanone aus alter Zeit überreichte Baudirektor Noll (2.v.l.) 1962 bei der Einweihung dem Berufsschuldirektor Michel (l.). Die Kugel wurde bei den Erdbauarbeiten auf dem Baugelände der Schule gefunden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule entstand im Jahr 1962 aus der Teilung der Max-Eyth-Schule und firmierte zunächst als Berufsschule für Elektrotechnik. Schulstandort war zunächst die Wimmelstraße in Kassel. Nach der Einweihung des ersten Bauabschnittes im Jahr 1964 wurde der heutige Schulstandort an der Weserstraße auf dem ehemaligen Gelände des Klosters Ahnaberg bezogen.

Den Namen Oskar-von-Miller-Schule erhielt sie im April 1969. Gewählt wurde der Name, weil er allen Berufsgruppen, die damals dort ausgebildet wurden, gerecht wurde. Die Familie des Namensgebers stimmte dem Antrag des damaligen Schulleiters Günter Ehrlich zu und schenkte der Schule ein Bild des Vaters mit dem Ausspruch "Das Wohl der Menschheit ist der Sinn der Technik". Dieses Motto begleitet sie seither und findet in den Dokumenten der Schulentwicklung und den pädagogischen Konzepten seine Bedeutung und Ausprägung. Die Schule war die erste Berufsschule, die den Namen Oskar von Miller tragen durfte.

Die Schülerzahlen haben sich seit 1962 kaum verändert. Waren es damals 2068 Schülerinnen und Schüler, so waren es mit leichten Schwankungen immer um die 2100. Die Oskar-von-Miller-Schule spannt mit ihren Bildungsangeboten den Bogen von der Berufsvorbereitung mit Elementen der beruflichen Grundbildung, über die duale Berufsausbildung bis hin zur beruflichen Weiterbildung in der Technikerschule.[2]

Im Februar 2011 wurden die jahrzehntelangen Sanierungsarbeiten an dem Schulgebäude aus den 1960er-Jahren vorerst abgeschlossen. Das neue pädagogische Modell mit einer völlig neuen Lehr- und Lernkultur hatte auch Auswirkungen auch auf die Architektur. Statt der alten Klassenräume gibt es jetzt auf jeder Etage des Hauptgebäudes je einen großen sogenannten Max-Raum, wo auf einer Ebene 60 bis 80 Schüler gleichzeitig lernen können.[3]

Das Hessische Kultusministerium zertifizierte die Schule 2012 als "Selbstständige Berufliche Schule (SBS)".[4]

Am 19. Mai 2014 fasste die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Kassel den Beschluss, die Schule mit Wirkung zum 1. Januar 2015 in eine rechtlich selbstständige berufliche Schule (RSBS) umzuwandeln. Das Hessische Schulrecht ermöglicht diese Umwandlung gemäß § 127 e des Hessischen Schulgesetzes (HSchG).[5] Die Schule kann damit eigenverantwortlich über freie Personalmittel verfügen, Personal für erweiterte pädagogische Aufgaben einstellen oder auch Verträge für schulische Assistenzkräfte abschließen.[6] Die Oskar-von-Miller-Schule ist eine der ersten Schulen in Hessen und die erste in Kassel, die in dieser Rechtsform geführt wird.[7]

Neue Lehr- und Lernkultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2005 bis 2011 beteiligte sich die Oskar-von-Miller-Schule am Modellversuch „Selbstverantwortung Plus“ des Hessischen Kultusministeriums,[8] das der Schule größere Gestaltungsspielräume ermöglichte und 2012 zur Zertifizierung als "Selbstständige Berufliche Schule (SBS)" führte.[9] Damit einher ging ein völliger Umbruch in der Konzeption und Gestaltung des Unterrichts, um das selbständige Lernen der Schüler zu fördern und sie dabei individuell zu unterstützen.[10] In einem zweiten Schritt kamen digitale Medien hinzu, die mittlerweile ganz selbstverständlich in den Lernalltag integriert sind.[11] Die neue Unterrichtsform findet mittlerweile internationales Interesse[12] und wurde von Schülern und Lehrern auf der re:publica 2014 vorgestellt.[13]

Schulformen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zweijährige Fachschule für Technik
Abschluss: Staatlich geprüfter Techniker, Schwerpunkte Computersysteme und Netzwerktechnik, Energietechnik und Prozessautomatisierung, Gebäudesystemtechnik, Technische Betriebswirtschaft (Aufbauqualifikation)
  • Berufsschule
Elektrotechnik
Fachkraft für Schutz und Sicherheit
Fachkraft für Veranstaltungstechnik
Informationstechnik
Fahrzeugtechnik
Anlagen- und Versorgungstechnik
  • Zweijährige Höhere Berufsfachschule
Abschluss: Staatlich geprüfter Assistent
Fachrichtung Informationsverarbeitung - Schwerpunkt Technik
  • Zweijährige Berufsfachschule
Fachrichtung Technik
Abschluss: Mittlerer Bildungsabschluss mit den Schwerpunkten Elektrotechnik, Mechatronik, Fahrzeugtechnik und Metalltechnik
  • Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung
Förderprogramm PuSch – Praxis und Schule [14]
Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen für Jugendliche und Erwachsene

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: „Beste Berufsschule“, Branchenaward der Ausbildungsmagazine autoFACHMANN und Autokaufmann[15]
  • 2008: Innovationspreis für berufliche Schulen für das Lernmanagementsystem „OskarSiL“[16][17]
  • 2007: Förderprogramm „IdeenMacher“ der ThyssenKrupp AG und der WAZ für das Schülerprojekt „Ferngesteuertes Solarauto“[18][19]

Partnerschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oskar-von-Miller-Schule unterhält Partnerschaften zu folgenden Schulen:

  • TurkeiTürkei Bursa Otomotiv Endüstrisi İhracatçıları Birliği Teknik ve Endüstri Meslek Lisesi[20]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helmut Bernert (Red.): 100 Jahre gewerbliche Berufsschulen im Stadt- und Landkreis Kassel: Walter-Hecker-Schule, Max-Eyth-Schule, Oskar-von-Miller-Schule, Elisabeth-Knipping-Schule, Willy-Brandt-Schule, Herwig-Blankertz-Schule. Hrsg. von der Arbeitsgemeinschaft der Direktoren der Gewerblichen Beruflichen Schulen der Stadt und des Landkreises Kassel, Kassel 2006, 2. veränd. Aufl.
  • Roland Bödicker: 25 Jahre Oskar-von Miller-Schule Kassel, 1962 - 1987, Gewerblich-technische Berufs-, Berufsfach- und Fachschule der Stadt Kassel. Hrsg.: Oskar-von-Miller-Schule, Riehm, Kassel 1987

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Meine Schule. Nützliche Informationen zum Schulalltag, Informationsbroschüre der Oskar-von-Miller-Schule
  2. Günter Fuchs: 50 Jahre OvM - Festschrift, Gestaltung und Realisierung: Ahoidesign.de, Jonas Seemann, Kassel, S. 7-8.
  3. Christina Hein: Oskar-von-Miller-Schule: Umbauarbeiten abgeschlossen - Berufsschulzentrum 2 für 37 Mio. Euro saniert. Frontalunterricht ist hier passé, Hessische/Niedersächsische Allgemeine, 25. Februar 2011
  4. Selbstständige Schule in Hessen. Hessisches Kultusministerium, abgerufen am 17. Oktober 2013.
  5. Satzung der Stadt Kassel über die Errichtung und Organisation der Oskar-von-Miller-Schule, rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts. Kassel.de, abgerufen am 31. Dezember 2014.
  6. Christina Hein: Berufsschule mit neuer Rechtsform: Oskar-von-Miller-Schule ist nun selbstständig, Hessische/Niedersächsische Allgemeine, 11. Februar 2015
  7. Weg zur eigenständigen rechtlichen Einheit. nh24.de, abgerufen am 19. Oktober 2013.
  8. Flyer Modellprojekt „Selbstverantwortung plus“, Hessisches Kultusministerium
  9. Selbstständige Berufliche Schule (SBS)
  10. Dietmar Johlen, Heinz-Dieter Hirth: Das Lernschrittkonzept, Projekt „Selbstständige Berufliche Schule“ (SBS), Hessisches Kultusministerium, Juni 2012
  11. Tessa Moje: PB046: Digitale Medien in der Schule? Selbstverständlich!, Projekt #pb21 der Bundeszentrale für politische Bildung, 16. Juni 2014
  12. Jöran Muuß-Merholz: Digitale Schule: Im Großlernbüro. In: Philipp Otto: Das Netz 2014/2015. Jahresrückblick Netzpolitik, iRights Media, Berlin 2014, ISBN 978-3-944362-25-0
  13. Lehrst du noch oder lernst du schon? - Moderne Schule ist (k)eine Frage der Technik. re:publica, 7. Mai 2014
  14. Europäischer Sozialfonds (ESF) Ein „PuSch“ für den erfolgreichen Start ins Berufsleben!
  15. Kfz-Gewerbe: Beste Berufsschule ist in Kassel, Deutsche Handwerks Zeitung, 24. September 2013
  16. VhU-Innovationspreis für berufliche Schulen 2008, Pressemitteilung der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände auf verbaende.com, 3. November 2008
  17. Praxisbeispiel OskarSiL, Bildungsserver Hessen
  18. Acht Schülerprojekte für Technik-Engagement ausgezeichnet, Pressemitteilung ThyssenKrupp AG, 22. März 2007
  19. Die Schüler der Oskar-von-Miller-Schule in Kassel haben im Unterricht ein ferngesteuertes Solarauto konstruiert, Focus, 29. März 2007
  20. Schulpartnerschaft mit Berufsschule aus Bursa. nordhessen-rundschau.de, abgerufen am 19. Oktober 2013.