Osobłoga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Osobłoga / Osoblaha
Hotzenplotz, Ossa
Mündung der Osobłoga in die Oder.

Mündung der Osobłoga in die Oder.

Daten
Lage Tschechien, Polen
Flusssystem Oder
Abfluss über Oder → Ostsee
Quelle am Nordhang des Kutný vrch in der Zlatohorská vrchovina in Tschechien
50° 12′ 52″ N, 17° 26′ 34″ O
Quellhöhe 625 m n.m.
Mündung bei Krapkowice (Polen) in die OderKoordinaten: 50° 28′ 31″ N, 17° 58′ 15″ O
50° 28′ 31″ N, 17° 58′ 15″ O

Länge 65,5 km
Einzugsgebiet 993,2 km²
Linke Nebenflüsse Prudnik, Biała
Gemeinden Petrovice u Bruntálu, Jindřichov ve Slezsku, Osoblaha, Racławice Śląskie, Głogówek, Krapkowice

Die Osobłoga (deutsch Hotzenplotz; österreichisch Ossa; tschechisch Osoblaha) ist ein linker Nebenfluss der Oder in Tschechien und Polen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf der Hotzenplotz auf einer Karte von 1905

Die Osoblaha entspringt als Petrovický potok am Nordhang des Kutný vrch (Lachberg, 866 m) im Zuckmanteler Bergland in Tschechien. Dessen Lauf führt zunächst nach Norden und wendet sich in Petrovice am Fuße des Ďáblův kopec (644 m) nach Nordosten. Bei Janov erreicht der Bach das Leobschützer Lößhügelland (Opavská pahorkatina/Płaskowyż Głubczycki). An seinem weiteren Lauf liegen Jindřichov ve Slezsku, Arnultovice, Vysoká ve Slezsku, Pitárné, Životice, Sádek, Dívčí Hrad, Dolní Povelice, Dubský Mlýn, Ostrá Hora und die Burgruine Fulštejn. Ab Bohušov fließt die Osoblaha Richtung Norden und parallel zur polnischen Grenze vorbei an Dolní Mlýn, Sławoszów und Nowa Wieś nach Osoblaha, wo sie sich nach Nordosten wendet und bei Studnice den Prudník aufnimmt. Anschließend fließt der Bach auf polnisches Gebiet und wird Osobłoga genannt. Über Racławice Śląskie, Klisinsko, Dzierżysławice, Mochów, Głogówek und Krapkowice mündet die Osobłoga schließlich in die Oder.

Ihr Einzugsgebiet umfasst 993,2 km², davon liegen 745 km² in Polen.

Flussnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss wird an seinem Oberlauf bis zum Zusammenfluss mit dem Mušlov als Petrovický potok (Petersbach) bezeichnet, auf dem nachfolgenden Flussabschnitt wird er Osoblaha (Deutsch: Ossa) genannt. Der deutsche Name Hotzenplotz bezeichnet den Flusslauf unterhalb der Einmündung des Prudník (Braune). Auf polnischem Gebiet wird er Osobłoga genannt.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Svinný potok (r) (Saubach), Jindřichov
  • Mušlov (l) (Muschelbach), Pitárné
  • Liptaňský potok (r), oberhalb Dolní Povelice
  • Povelický potok (r), Dolní Povelice
  • Lužná (r) (Roßwalder Mühlbach), am Bahnhof Koberno
  • Karlovský potok (l), Dubský Mlýn
  • Hrozová (r) (Großebach), Bohušov
  • Pomezní potok (r), bei Sławoszów
  • Lesný potok (l), Osoblaha
  • Prudnik (l) (Braune), Studnice
  • Biała (l) (Zülzer Wasser), oberhalb Krapkowice

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]