Ostlausitzer Mundart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ostlausitzisch

Gesprochen in

Sachsen rund um Görlitz und Nachbarregionen
Linguistische
Klassifikation
Karte Mundartgebiete Oberlausitz (die schlesisch-lausitzer Mundart wird hier als Ostlausitzisch bezeichnet)

Die Ostlausitzer Mundart ist ein ostmitteldeutscher Dialekt, der vor allem im Osten der sächsischen Oberlausitz gesprochen wird. Er gehört zur Gruppe der lausitzschlesischen Dialekte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ostlausitzische schwang sich bis 1945 über die historische, am Queis gelegene Grenze zwischen der Markgrafschaft Oberlausitz und dem Herzogtum Schlesien bis nach Bunzlau. Erst ab Liegnitz spricht man von der mittelschlesischen Mundart.

Bekannte Ostlausitzer Mundartdichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dialekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]