Ōsumi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Osumi)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ōsumi
Ōsumi
Land: JapanJapan Japan
Betreiber: ISAS
COSPAR-Bezeichnung: 1970-011A
Missionsdaten
Masse: 12 kg
Start: 11. Februar 1970, 04:25 UTC
Startplatz: Kagoshima
Trägerrakete: Lambda 4S-5
Status: verglüht am 2. August 2003
Bahndaten
Umlaufzeit: 145 min[1]
Bahnneigung: 31°
Apogäum: 5140 km
Perigäum: 350 km

Ōsumi (auch Ohsumi, jap. おおすみ) ist die Bezeichnung des ersten japanischen Satelliten. Der Osumi wurde am 11. Februar 1970 mit einer Lambda-4-Rakete vom Kagoshima Space Center gestartet. Der Ōsumi-Satellit wog 12 kg. Die Bahnneigung betrug 31 Grad, das Perigäum 350 km und das Apogäum 5140 km. Nur wenige Stunden nach dem Start stellte der Satellit den Sendebetrieb ein.

Mit diesem Start wurde Japan die vierte Nation, die einen Satelliten mit einer eigenen Trägerrakete ins All beförderte.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bahndaten nach ISAS (Memento des Originals vom 11. Mai 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.isas.jaxa.jp
  2. Ohsumi. In: NSSDC Master Catalog. NASA, abgerufen am 11. April 2012 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]