Otto II. (Habsburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Otto

Otto, Graf von Habsburg, genealogisch Otto II.[1] (* unbekannt; † 8. November 1111, auf seiner Burg Butenheim bei Kleinlandau), ist der älteste Sohn von Werner I.(II.)

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Otto war ein Graf auf der Habsburg. Er war vermutlich die erste Person, die sich den Titel von Habsburg gab. Die Habsburg wurde von seinem Großvater Radbot (~985–1045) und seinem Onkel Werner von Altenburg, Bischof von Straßburg (975/980(?)–1028) gegründet. Außerdem war er Landgraf im Ober-Elsass und Landvogt zu Muri. Er begleitete 1108 Kaiser Heinrich V. auf dessen Kriegszug gegen Ungarn. 1110 schenkte er die Martinskapelle in Boswil an das Kloster Muri.

Am 8. November 1111 wurde er auf seiner Burg Butenheim, heute Ruine Château de Butenheim, durch einen derer von Uesenberg erschlagen.

Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

∞ Hilda Gräfin von Pfirt[2] (Haus Scarponnois)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der erste Otto war sein Onkel (1015–1055), Graf im Sundgau
  2. Wappenbuch des Hans Ulrich Fisch. Aarau 1622, Otho Graff zuo Habsburg, S. 26, Sp. 1 (Staatsarchiv Aargau, V/4-1985/0001:26r).
VorgängerAmtNachfolger
Werner I.Graf von Habsburg
1096–1111
? Rudolf (I.)/Werner II./III.