Otto Will-Rasing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Otto Will-Rasing (* 4. Januar 1901 in Münster; † 3. November 1979 in Detmold)[1] war ein deutscher Schauspieler und Theaterintendant.

Werdegang[Bearbeiten]

Will-Rasing trat ab 1919 als Schauspieler auf kleineren Bühnen in Magdeburg, Bunzlau, Grünberg, Mönchengladbach, Wismar, Köthen, Stralsund, Mühlhausen/Thür. und Wernigerode auf. Der Dramaturg Emil Becker holte ihn 1926 an das Landestheater Detmold. Becker bestimmte bei seinem Tod 1934 Will-Rasing zu seinem Nachfolger. Er war von 1934 bis zur Schließung im September 1944 und nach Wiedereröffnung von 1949 bis 1969 Intendant des Landestheaters.

Ehrungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Theaterverein Detmold (Hrsg.): Rückblick auf das Leben eines Intendanten (Otto Will-Rasing). – Detmold, 48 Seiten, ca. 1969
  • Hans Georg Peters: Vom Hoftheater zum Landestheater (= Band 1 von Lippische Studien) – Landesverband Lippe, 1972, S. 205–306

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Einträge in der Regionaldokumentation in der Lippischen Landesbibliothek