Pablo Minguet e Yrol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pablo Minguet é Irol (geboren vor 1733; gestorben 1801[1] in Madrid(?) ) war ein spanischer Schriftsteller, Verleger, Stecher, Musikpädagoge und Komponist, der in Madrid gewirkt hat.

Reglas y advertencias generales que enseñan el modo de tañer todos los instrumentos (circa 1750)

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über das Leben von Pablo Minguet é Irol liegen nur wenige Informationen vor. Seine heute bekannten Veröffentlichungen begannen 1733 und endeten 1775. Nach Angaben des Historikers Saldoni aus der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts sei er 1801 gestorben. Minguet bezeichnete sich selbst auch als Stecher. Er verlegte eine Vielzahl von Schriften über religiöse und unterhaltende Themen. Er verfasste und druckte Lehrbücher zum Selbststudium von Musikinstrumenten, wie dem Hackbrett oder der Gitarre und dem Timple, insgesamt Schriften zu dreizehn Instrumenten. Auch verlegte er Bücher über das Erlernen von Tänzen im französischen und im spanischen Stil und bildete die choreographischen Anweisungen in Stichen ab. In seinen Schriften finden sich auch Kompositionen, die ihm selbst zugeschrieben werden.

Damit befriedigte Minguet das wachsende Bedürfnis des spanischen Bürgertums nach musischer Betätigung, unabhängig vom höfischen Zeremoniell des Adels.

Nachwirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 1988 gegründete Minguet Quartett hat ihn mit dieser Begründung zu seinem Namenspatron ausgewählt:

Pablo Minguet e Yrol war ein spanischer Philosoph des 18. Jahrhunderts, der sich in seinen Schriften darum bemühte, dem breiten Volk Zugang zu den Schönen Künsten zu verschaffen - für das Minguet Quartett ist dieser Gedanke künstlerisches Programm.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Engaños a ojos vistas, y diversion de trabajos mundanos, fundada en licitos juegos de manos, etc., Madrid, 1733.
  • Arte de danzar a la francesa adornado con quarenta figuras, que enseñan el modo de hacer todos los diferentes passos de la danza del minuete, con todas sus reglas, y de conducir los brazos en cada passo: Y en quatro figuras, el modo de danzar los tres passapies. Tambien estàn escritos en solfa, para que qualquier musico los sepa tañer. , 1737 , en su casa in Madrid.
  • Cristóbal Rodríguez; Blas Antonio Nasarre y Ferriz; Pablo Minguet e Yrol; Felipe Vidal; Juan Pérez: Bibliotheca universal de la polygraphia española, Impressa en Madrid : por Antonio Marin, 1738
  • Reglas, y advertencias generales : que enseñan el modo de taner todos los instrumentos majores, y mas ususales, come son la guitarra, tiple, vendola, cythara, clavicordis, organo, harpa, psalterio, bandurria, vilin, flauto traversa, flauta ducle y la flautilla : con varios tanidos, danzas, contradanzas, y otras cosas semejantes, etc., Madrid : Ibarra, 1752-1754. Reproduktion ISBN 9782826607038
  • Compendio historico, y geografico de los emperadores, y reyes que hoy posseen la Europa, la descripcion de sus Cortes, y religion : con diez y seis mapas que demuestran sus reynos, y provincias, y sus escudos de armas. En Madrid en la Imprenta del autor [Pablo Minguet] ... tãbien se venden en los Libreros Gradas de S. Phelipe el Rl. 1763
  • Juegos de manos, Barcelona : M. Saurí, 3. Auflage 1864

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rainer Kleinertz: Minguet e Yrol, Pablo. In: Ludwig Finscher (Hrsg.): Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Zweite Ausgabe, Personenteil, Band 12 (Mercadante – Paix). Bärenreiter/Metzler, Kassel u. a. 2004, ISBN 3-7618-1122-5, Sp. 246–247
  • Almont Howell: Minguet e Yrol, Pablo in: Grove vol 12, S. 334
  • María Sanheusa Fonseca: Pablo Minguet e Yrol. in: Diccionario de la Música Española e Hispanoamericana, Madrid: Sociedad General de Autores y Editores, 2000, Band 7, S. 588–592
  • Victor Herrero Mediavilla [Hrsg.]: Indice biográfico de Espanha, Portugal e Ibero-América = Spanischer, portugiesischer und iberoamerikanischer biographischer Index, München [u.a.]  : Saur 2000 ISBN 3-598-34600-X. Band 7 M - Naz. Vier (!) Namenseinträge auf S. 2378
  • Internationaler biographischer Index der Musik. World biographical index of music, Namenregister nach Archiven  : Komponisten, Dirigenten, Instrumentalisten und Sänger, M - Z, München [u.a.]  : Saur , 1995 . ISBN 3-598-33810-4, Eintrag auf Seite 381

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nach 1775. Kleinertz gibt 1801 an und beruft sich auf Baltasar Saldoni, Diccionario biográfico-biliográfico de efemérides de músicos espanoles, Madrid 1868-1881