Palladius (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Palladius Rutilius Taurus Aemilianus (kurz Palladius) war ein römischer Fachschriftsteller. Er lebte wahrscheinlich im 5. Jahrhundert.[1]

Opus agriculturae[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Palladius ist das Opus agriculturae (auch De re rustica genannt) erhalten, eine Darstellung der Landwirtschaft in 14 Büchern und einem Lehrgedicht. Das erste Buch enthält allgemeine Anweisungen. In den Büchern 2-13 beschreibt der Autor detailliert für jeden Monat des Jahres die typischen Arbeiten auf einem römischen Bauernhof. Buch 14, das 1925 von Josef Svennung entdeckt und 1926 ediert wurde, handelt von der Veterinärmedizin. Das Lehrgedicht gibt Anweisungen zur Baumveredelung (de insitione) in metrischer Form (Distichen). Für Palladius typisch ist die Beschränkung auf praktische Anweisungen.

Textausgaben und Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hannelore Rex: Die lateinische Agrarliteratur von den Anfängen bis zur frühen Neuzeit. Dissertation, Universität Wuppertal 2001 (PDF; 1,3 MB).
  • Marco Johannes Bartoldus: Palladius Rutilius Taurus Aemilianus. Welt und Wert spätrömischer Landwirtschaft. 2. Auflage. Wißner, Augsburg 2014, ISBN 978-3-89639-875-8.
  • Marco Johannes Bartoldus: Der spätantike Agrarschriftsteller, Staatsbeamte und Bischof Palladius und seine Landgüter bei Neapolis auf Sardinien. In: Paola Ruggieri (Hrsg.): L'Africa Romana XX. Momenti di continuità e rottura: bilancio di trent'anni di convegni L'Africa romana. Rom 2015, ISBN 978-88-430-7400-6, S. 1311–1321.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marco Johannes Bartoldus: Palladius Rutilius Taurus Aemilianus. Welt und Wert spätrömischer Landwirtschaft. 2. Auflage. Wißner, Augsburg 2014, S. 15–36.