Palomares

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort; für den Radrennfahrer siehe Adrián Palomares.
Gemeinde Palomares
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Palomares
Palomares (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Andalusien
Provinz: Almería
Comarca: Levante Almeriense
Koordinaten 37° 15′ N, 1° 48′ WKoordinaten: 37° 15′ N, 1° 48′ W
Einwohner: 1.668 (Januar 2011)INE
Postleitzahl: E-04617
Ortskennzahl: 04035100000
Verwaltung
Website: www.cuevasdelalmanzora.es
Lage des Ortes
Provinz Almería
Palomares (Almería)
Palomares
Palomares

Vorlage:Infobox Ortsteil einer Gemeinde in Spanien/Wartung/localidad

Palomares ist ein kleiner Ort an der spanischen Südostküste zwischen Almería und Cartagena. Er gehört zur Gemeinde Cuevas del Almanzora; 1966 hatte er rund 2.000 Einwohner, 2011 waren es noch 1.668 Einwohner.[1]

Atombomben-Havarie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Zeit des Kalten Krieges flogen im Rahmen der Operation Chrome Dome von 1960 bis 1968 permanent Bomberstaffeln auf vier verschiedenen Routen rund um die Sowjetunion. Bekannt wurde Palomares durch das Nuklearunglück von Palomares mit US-amerikanischen Atomwaffen am 17. Januar 1966, so stürzte ein US-Langstreckenbomber vom Typ B-52 mit vier Atombomben ab.[2][3][4] Zwei der Bombem zerbarsten beim Aufprall auf den Boden und setzten dabei radioaktives Plutonium frei. Eine dritte Bombe fiel an einem Sicherheitsfallschirm auf die Erdoberfläche und blieb dabei aber unbeschädigt. Die vierte Bombe fiel ins Mittelmeer und konnte erst durch den Hinweis eines Fischers entdeckt und aus dem Wasser geborgen werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerungszahlen siehe INE
  2. http://www.n-tv.de/719056.html
  3. Fotostrecke - Atomunglücke: Defekte Technik, tödliche Fracht, Spiegel Online
  4. http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Sonntag;art2566,2070354