Partido Socialista Revolucionário

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Partido Socialista Revolucionário
Gründung 1978
Gründungs­ort Lissabon
Auflösung 2008
Aus­richtung trotzkistisch
Wahlkampfgraffito 1984

Der Partido Socialista Revolucionário (PSR, dt.: Revolutionäre Sozialistische Partei) war eine portugiesische Kleinpartei mit trotzkistischer Ausrichtung.

Sie wurde 1978 gegründet, und zwar als Zusammenschluss der Liga Comunista Internacionalista (LCI, dt.: Internationalistische Kommunistische Liga), orientiert an den Theorien des Pablismus, und der Partido Revolucionário dos Trabalhadores (PRT, dt.: Revolutionäre Arbeiterpartei), orientiert an den Theorien des argentinischen Trotzkisten Nahuel Moreno, und am 2. April 1979 als Partei am Obersten Gerichtshof (Supremo Tribunal de Justiça) eingetragen. Die Partei sah sich als portugiesische Sektion der IV. Internationalen ("Vereinigtes Sekretariat").

1991 erreichte sie mit 1,1 % der Stimmen ihr bestes Ergebnis bei einer Parlamentswahl in Portugal.

Mit Veröffentlichung im Gesetzesblatt vom 1. April 2008 (Diário da República, 2ª Série - Nº 64 - 1 de Abril de 2008) wurde die Partei aufgelöst, nachdem sie 1999 im von ihr mitgegründeten Bloco de Esquerda (BE) aufgegangen war.[1] Eine Plattform der ehemaligen PSR-Mitglieder innerhalb des BE existiert als Associação Política Socialista Revolucionária (dt. etwa: Revolutionär-sozialistische politische Vereinigung). [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.cne.pt, abgerufen am 17. September 2012
  2. www.combate.info/, abgerufen am 17. September 2012