Passauer Marienbild in Warschau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Passauer Marienbild in Warschau
Das Mariahilfbild von Lucas Cranach in Innsbruck (Ausschnitt)

Das Passauer Marienbild in Warschau ist eine christliche Votivfigur der Gottesmutter, die in der Krakauer Vorstadt in Warschau unweit der Warschauer Altstadt errichtet wurde.

Die Votivfigur ist ein Werk des in Warschau ansässigen italienischen Bildhauers und Architekten Giuseppe Simone Bellotti († 1708). Sie wurde 1683 errichtet, als Votivgabe des Bildhauers für die Bewahrung seiner Familie während der Pestepidemie, die in Warschau 1677 wütete, und zugleich als Votivgabe des Königs Johann III. Sobieski für den Sieg über die Türken während der Schlacht am Kahlenberg 1683.

Die Skulptur wiederholt in drei Dimensionen das Gnadenbild Mariahilf aus der Passauer Wallfahrtskirche Mariahilf. Das Passauer Gnadenbild ist eine 1620 hergestellte Kopie des Innsbrucker Altargemäldes von Lucas Cranach dem Älteren aus dem frühen 16. Jahrhundert.

Es ist nicht klar, ob Belotti Passau oder Innsbruck besucht hat. Er konnte auch eine Holzschnitt- oder Kupferstichgrafik als Vorbild benutzen.

Die Figur steht auf einem Sandsteinsockel. Auf den vier Seitenflächen befinden sich Votivinschriften in lateinischer oder italienischer Sprache.

In den dreißiger Jahren des 19. Jahrhunderts wurde die Figur gekrönt. 1866 wurde sie auf die heutige Stelle versetzt. An beiden Seiten wurden dekorative Laternen aufgestellt. 1905 wurde der ursprüngliche barocke Sockel auf einen steinernen Jugendstil-Unterbau gehoben. Es wurde auch eine schmiedeeiserne Umfriedung auf Steinpfosten errichtet.

Die Votivfigur überstand den Warschauer Aufstand von 1944 unbeschädigt. 2001 wurde sie dank Fürsorge von Franz Batthyány und seiner Firma erneuert.

Auf einer horizontalen Gedenktafel steht dazu:

„Passauer Madonna, errichtet vom königlichen Bildhauer Josef Simon Belotti, gewidmet König Jan III Sobieski zum Gedenken an seinen Sieg von Wien gegen die Türken am 12. September 1683, verehrt von den Warschauern, zu altem Glanz erneuert AD 2001 im Geiste des vereinten Europas dank Fürsorge von Franz Batthyány […].“

Votivinschriften auf den vier Seiten des Sockels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DIE XII septembris

Anno Dm. MDCLXXXIII
Regum Invictissimus
JOANNES III
DEO Auspice
INNOCENTIO XI
Pontifice Maximo
Patria Commensi
ALLABORANTE
LEOPOLDO I
Caesarum Augustissimo
INVITANTE
Obsidentes Viennam Turcas

Gloriose delevit.
Eadem Die

Faustas inter Christiano
Orbi Dies
Candidissimo Lapillo
NOTANDA
Hoc de votae Gratitudinis
Monumentum
Infundo Sibi Sub
DAVIDIS ZAPPIO
PROCONSULATU
A Civitate Varsaviensi donato
DEI PARÆ PASSAVIENSI
JOSEPH BELLOTI
ITALUS
Proprio Ære

Posuit
Di settembri

Il di decimo secondo
I año mille seicenti
Ottanta tre
GIOVANNI TERZO
Coluigran Re del mondo
L evar L’Assendio

Di Vienna se.
E il Bellotti Italian

Qui ui nel sondo
Che questa Citta Regia
In don gli die
Il medesimo di
Stando in Varsavia
Colloco la Madonna

Di PASSAVIA

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Passauer Marienbild in Warschau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 52° 14′ 44″ N, 21° 0′ 51″ O