Passives Management

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Passiv gemanagter Fonds)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Passives Management, zum Beispiel bei einem passiv gemanagten Fonds, bildet einen Index ab. Die Zusammensetzung des Fonds ändert sich in der Regel nur bei Indexanpassungen.

Passiv gemanagte Fonds sind sogenannte Indexfonds. Diese Fonds bilden einen Index ab und bedürfen daher kaum Eingriffe seitens des Managements, somit sind die laufenden Kosten auch geringer. Mit Hilfe von Swaps können nicht nur Aktienindices, sondern z. B. auch Rohstoffe in einem Indexfonds abgebildet werden.

Gegenüberstellung zu aktivem Management[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Aktives Management

Aktiv gemanagte Fonds können an Trends und Marktsituationen angepasst werden, indem die enthaltenen Titel umgeschichtet werden. Aus Sicht eines passiv gemanagten Fonds kann dieser Vorteil aber auch als Nachteil ausgelegt werden, nämlich dann wenn man die laufenden Kosten eines Fonds betrachtet. Zwar sind die passiven Fonds starrer, was die Reaktion auf den Markt betrifft, aber es müssen nicht erst die anfallenden Transaktionskosten des Fondsmanagers über die Performance des Fonds erwirtschaftet werden, bis ein Gewinn für den Anleger entsteht.