Paula (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paula
Allgemeine Informationen
Herkunft Berlin, Deutschland
Genre(s) Elektro-Pop
Gründung 1997
Gründungsmitglieder
Elke Brauweiler
Berend Intelmann (bis 2005, ab 2013)
Aktuelle Besetzung
Elke Brauweiler
Berend Intelmann (bis 2005, ab 2013)
Benjamin Schlez (bis 2005, ab 2013)
Ehemalige Mitglieder
Patrick Arp (2006–2007)
Thomas Hessler (2006–2007)
Arne Gosh (2006–2007)
Nils Oljenczak (2006–2007)
Daniel Baumann (2008–2013)
Marco Barotti (2008–2013)

Paula ist eine im Jahre 1997 gegründete Pop-Band aus Berlin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paula wurde von Berend Intelmann und Elke Brauweiler als deutschsprachige Elektro-Pop-Band gegründet, die auf einigen Alben auch jeweils einen französischsprachigen Titel präsentieren. Die Wurzeln von Paula liegen in der sogenannten Berliner Wohnzimmerszene,[1] aus der auch andere Musiker wie Quarks, Barbara Morgenstern und Mia. hervorgegangen sind. Während Paula in den ersten Jahren ihres Bestehens auch live nur aus Brauweiler und Intelmann bestanden, die, als reines Elektro-Projekt, mit Keyboards und Samplern auf der Bühne hantierten, trat die Band zwischenzeitlich in traditioneller Besetzung mit zusätzlichen Musikern an Gitarre, Bass und Schlagzeug auf.[2] 2005 verließ Intelmann die Band, wirkte jedoch weiterhin als Produzent und Komponist mit. Zwischen 2008 und 2013 bestand die Band neben Elke Brauweiler, die mittlerweile verstärkt Gitarre spielt, aus Daniel Baumann (siehe auch Nachlader) an Bass, Gitarre und Keyboard und Marco Barotti am Schlagzeug.

Im Februar 2014 wurde ein neues Album von Paula in der Urbesetzung Brauweiler/Intelmann (mit Benja Schlez an der Gitarre) veröffentlicht. Ein erster Titel dieses Albums („1987“) erschien zuvor im Oktober 2013 als Video im Internet.

Gründungsmythos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Gründung der Band Paula und den Ursprung des Namens Paula werden auch heute noch Aussagen in der Presse wiederholt,[3] die falsch sind:

  • Intelmann und Brauweiler haben sich zwar bei einem Konzert kennengelernt, jedoch nicht bei einem Pet-Shop-Boys-Konzert in London.[4]
  • Der Name „Paula“ war nicht für ein gemeinsames Kind geplant.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nominierung für den Echo-Award 2001: Berliner Nachwuchspreis zur Förderung nationaler Pop-Musik[6]
  • Nominierung für den Echo-Award 2002: Künstlerin des Jahres national für das Album Liebe.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[7]
DE
2000 Himmelfahrt
2001 Liebe 86
2002 Warum Berlin 99
2005 Ruhig Blut
2008 So wie jetzt
2014 Paula

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[7] Album
DE
2000 Als es passierte Himmelfahrt
2000 Jimmy
2001 Von guten Eltern Liebe
2001 Liebster
2002 Die Stadt Warum Berlin
2002 Ich denke nicht oft an dich
2005 Es kommt immer alles anders 99 Ruhig Blut
2006 Ich vermisse dich
2008 Wann So wie jetzt
2008 So wie jetzt
2010 Geradeaus  
2014 In Farbe sehen Paula

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Zusammenstellung
2003 Mitten in der Nacht Rio Reiser – Familienalbum
2005 Ich bin den weiten Weg gegangen Hildegard Knef – Ihre Lieder sind anders

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. westzeit.de
  2. laut.de
  3. blog.zeit.de
  4. spiegel.de
  5. neon.de
  6. laut.de
  7. a b Quellen für Charts: DE