Pestalozzischule Idstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pestalozzischule Idstein
Idstein-Schloss.jpg
Pestalozzischule im Residenzschloss Idstein
Schulform Gymnasium
Gründung 1946
Adresse

Schlossgasse 22

Ort Idstein
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 13′ 22″ N, 8° 16′ 5″ OKoordinaten: 50° 13′ 22″ N, 8° 16′ 5″ O
Träger Rheingau-Taunus-Kreis
Schüler 998 (Stand: 2018)[1]
Lehrkräfte etwa 93
Leitung Ina Ofenloch
Website www.psi-online.de

Die Pestalozzischule Idstein (kurz: PSI) ist ein Gymnasium mit etwa 1.000 Schülern und 100 Lehrern, unter anderem beheimatet im Renaissance-Schloss. Sie entstand kurz nach dem Zweiten Weltkrieg als Internat und Versuchsschule. Die Schule wurde nach dem Schweizer Pädagogen Johann Heinrich Pestalozzi benannt, der das schultypische Motiv „den Menschen zu stärken“ als Ziel vertrat.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterricht 1952 an der Pestalozzischule

Die Schule wurde 1946 als Aufbaugymnasium mit Internat gegründet. Die zugereisten Internatsschüler ermöglichten dem damaligen Kreis Untertaunus überhaupt erst die Einrichtung eines solchen Gymnasiums. Die Zahl der Schüler aus der seinerzeit noch kleinen Stadt Idstein hätte dafür nicht ausgereicht: Man gründete ein Neusprachliches Versuchsgymnasium mit möglichem Einstieg zur siebten Klasse. Seit 2007 werden auch Schüler der Jahrgangsstufe 5 aufgenommen. Die lange geplante Mensa wurde 2010 fertiggestellt, sie befindet sich in der umgebauten TV-Halle.

Innenhof des Erweiterungsbaus

Austausch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit unterhält die Pestalozzischule Austauschprogramme mit fünf Schulen: Uglitsch in Russland, Claye-Souilly und Avignon in Frankreich, Bienne und Kanton Vaud in der Schweiz und Cañada Rosal in Spanien.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule bietet Kanukurse, Kanuwanderungen und Wettbewerbe an. Dazu besitzt man sieben 4er-Kanadier, zwei 3er-Kanadier und fünf Einer-Kajaks. Gepaddelt wird auf der Lahn zwischen Gießen und Limburg und teilweise auf der Sinn und der Fränkische Saale.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Schüler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Pestalozzischule Idstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daten und Fakten der PSI 2017/2018 https://www.psi-online.de/OrganederPSI/Schulleitung_5.html