Petenwell Lake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Petenwell Lake
Petenwell Dam
Petenwell Dam und Kraftwerk unterhalb des Stausees
Petenwell Dam und Kraftwerk unterhalb des Stausees
Zuflüsse: Wisconsin River
Abflüsse: Wisconsin River
Größere Städte in der Nähe: Wisconsin Rapids
Größere Orte in der Nähe: Necedah
Petenwell Lake (Wisconsin)
Petenwell Lake
Koordinaten 44° 8′ 6″ N, 89° 58′ 16″ WKoordinaten: 44° 8′ 6″ N, 89° 58′ 16″ W
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1948
Kraftwerksleistung: 20 MW
Betreiber: Wisconsin River Power Company,
Wisconsin Public Service
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 272 m
Wasseroberfläche 93,8 km²
Stauseelänge 21,8 km
Stauseebreite 5,4 km
Maximale Tiefe 13,4 m

Der Petenwell Lake ist ein Stausee am Wisconsin River im US-Bundesstaat Wisconsin.

Der Petenwell Lake wird vom Petenwell Dam () aufgestaut. Dieser wurde 1948 von der Wisconsin River Power Company (WRPC) zum Zwecke der Stromerzeugung und dem Hochwasserschutz errichtet.[1] Der 21,8 km lange Petenwell Lake bedeckt eine Fläche von 93,8 km².[2] Die maximale Wassertiefe beträgt 13,4 m.[2] Der Stausee befindet sich in der Wisconsin Central Plain, wo sich der prähistorische Eisstausee Glacial Lake Wisconsin erstreckte.[1] Das Wasserkraftwerk besitzt eine installierte Leistung von 20 MW. Es wird gemeinsam von Wisconsin River Power Company (WRPC) und Wisconsin Public Service (WPS) betrieben.[3]

Flussabwärts schließt sich der Castle Rock Lake an.[1]

Flora & Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Uferlandschaft besteht größtenteils aus Wald, in dem Weißkopfseeadler leben. Im Stausee kommen u.a. folgende Fischarten vor: Hecht, Muskellunge, Glasaugenbarsch, Forellenbarsch, Schwarzbarsch und Stör.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Petenwell. Wisconsin River Power Company (WRPC). Abgerufen am 8. Dezember 2017.
  2. a b c Petenwell Lake. Wisconsin Dept. of Natural Resources. Abgerufen am 8. Dezember 2017.
  3. Hydroelectric power plants. Wisconsin Public Service (WPS). Abgerufen am 8. Dezember 2017.