Peter Cook (Architekt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peter Cook

Sir Peter Cook (* 22. Oktober 1936 in Southend-on-Sea, Großbritannien) ist ein britischer Architekt und Autor. Er ist Mitglied der in den 1960er Jahren bekannten Gruppe Archigram.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Peter Cook ist Absolvent von Londons renommierter Architectural Association und war seit den frühen sechziger Jahren Mitherausgeber und aktiver Autor des Magazins Archigram und bis 1976 einer der führenden Köpfe und Denker der Archigram Gruppe. Archigram ist erstmals 1963 mit der Präsentation Living City in die Öffentlichkeit getreten, womit sich die Gruppe bereits gegen formale Konventionen und Denkschemata der Architektur zugunsten loser und freier Assoziationen aussprach. Vorrang ihrer Aktivitäten waren Pop-Kultur und fortschrittliche Technologien. Die wichtigsten Projekte waren Plug-In City, Walking City, Cushicle und Instant City. Peter Cook wandelte in seinen späteren eigenen Projekten, wie Green, Yellow, Red and Blue Houses, seine theoretischen Aussagen zunehmend in pragmatischere Bauprojekte um. Dabei bleiben jedoch bis heute die Grundgedanken, Denkmodelle und Ideen von Archigram in der Arbeit von Peter Cook immer bestimmend.

In den letzten Jahren ist er neben einigen interessanten realisierten Projekten in Zusammenarbeit mit Christine Hawley, ebenso wie Cook, Professorin an der Bartlett School of Architecture in London, vor allem durch seine architekturtheoretischen Auseinandersetzungen in Wort und Schrift weltweit in Erscheinung getreten. Besondere internationale Beachtung fand der Neubau des Kunsthauses Graz (The Friendly Alien) in Graz, Österreich im Jahr 2003.

Seit 1984 ist Peter Cook Professor an der Städelschule in Frankfurt am Main, für die er 1992 auch den Neubau der Hochschulmensa entworfen hat. Er lehrt auch an der Bartlett School of Architecture in London. Weitere Stationen von Peter Cook als Visiting Professor waren: MIT, UCLA, Harvard, Tokio, Oslo, Moskau, Rice, Queensland, Berlin, Haifa, Madrid und Aarhus sowie weitere 70 Universitäten. Momentan lehrt er an der École Spéciale d’Architecture in Paris.

Im Januar 2004 ist bei Monacelli Press das neueste Buchprojekt von Peter Cook unter dem Titel The City, Seen As a Garden of Ideas erschienen. In diesem Buch verknüpft er seine eigenen Projekte mit allgemeinen Betrachtungen zum urbanen Raum und zu Städten wie Tokio, Edinburgh, Houston oder Santa Monica. Dabei geht es ihm jedoch „nicht um ganze Städte, nicht um ganze Projekte, sondern vielmehr um angesammelte Fragmente und verschiedene Inspirationen“ (Zitat Peter Cook).

Das Departmentgebäude 3 und ganz rechts das Administrationgebäude des WU Campus in Wien

Bei der Errichtung des Campus der Wirtschaftsuniversität Wien (2009–2013) war sein Architekturbüro „CRAB Studio“, das er mit Gavin Robotham führt, für das Departmentgebäude D3 und das Verwaltungsgebäude federführend verantwortlich.

Peter Cook lebt und arbeitet in London.

Zitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bartlett-School zu Peter Cook:[1]

„Peter Cook is an architect.
He is an educator.
He is a writer and commentator.
He is a rainmaker.
He is an evangelist for the forward development of cities.“

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Peter Cook.
  • 1999: Archigram.
  • 2004: The City, Seen As a Garden of Ideas.
  • 2004: A Friendly Alien: Ein Kunsthaus für Graz. Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit 2004, ISBN 3-7757-1350-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peter Cook – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Professor Peter Cook, Bartlett Professor of Architecture (Memento vom 31. August 2008 im Internet Archive)