Peter Fröhlicher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Fröhlicher (* 3. September 1949 in Zürich)[1] ist ein Schweizer Romanist.

Fröhlicher promovierte 1981 mit einer Arbeit über Guillaume Apollinaire.[1][2] 1989 habilitierte er an der Universität Zürich mit einer Arbeit über Julio Cortázar.[1][2] Von 1991 bis 1996 war er Professor für Französische und Spanische Literatur an der Universität Konstanz.[1][2] Er war von 1996 bis 2001 Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Semiotik und ist Gründungsmitglied des Zürcher Kompetenzzentrum für Hermeneutik.[1][2] Seit 2008 ist er Mitglied des Schweizerischen Wissenschafts- und Technologierates, seit 2009 Vizedekan, seit 2011 Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich.[1][2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Peter Fröhlicher im Schweizerischen Wissenschafts- und Technologierates.
  2. a b c d e Peter Fröhlicher im Romanischen Seminar der Universität Zürich.