Peter Oliver Loew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peter Oliver Loew (2015)

Peter Oliver Loew (* 1967 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Historiker, Übersetzer und Hochschullehrer. Er befasst sich vor allem mit der Geschichte Polens.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Oliver Loew studierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Freien Universität Berlin Osteuropäische Geschichte, Slawistik und Volkswirtschaftslehre. Mit einer Doktorarbeit zur lokalen Geschichtskultur in Danzig wurde er 2001 von der FU Berlin zum Dr. phil. promoviert.[1] 2002 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Polen-Institut in Darmstadt. 2014 habilitierte er sich an der Technischen Universität Dresden. Als Privatdozent trat Loew im Herbst 2019 die Nachfolge von Dieter Bingen als Direktor des Deutschen Polen-Instituts an, dessen Stellvertreter er zuvor gewesen war.[2][3] Loew befasst sich mit der Geschichte Polens und Schlesiens, den deutsch-polnischen Beziehungen in der Neuzeit, mit Regional- und Stadtgeschichte, insbesondere mit der Geschichte der Stadt Danzig und Pommerellens, mit Minderheitengeschichte sowie kulturellen Aspekten der Geschichte Ostmitteleuropas im 19. und 20. Jahrhundert. Für 2006/07 erhielt er einen Lehrauftrag an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit 2009 lehrt er an der Technischen Universität Darmstadt, seit 2014 außerdem an der TU Dresden. Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit übersetzt er aus dem Polnischen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Jarosław Ellwart: Śladami Bismarcka po Pomorzu. Region, Gdynia 2001, ISBN 83-87400-60-2. Deutsche Ausgabe: Auf Bismarcks Spuren in Hinterpommern. Ein historisch-touristischer Leitfaden. Region, Gdynia 2003, ISBN 83-87400-78-5
  • (Hg.:) Polen denkt Europa. Politische Texte aus zwei Jahrhunderten. Suhrkamp, Frankfurt am Main 2004, ISBN 3-518-41621-9
  • Gdańsk literacki (1793–1945). Mestwin, Gdańsk 2005.
  • Gdańsk. Między mitami. Borussia, Olsztyn 2006.
  • Literarischer Reiseführer Danzig. Acht Stadtspaziergänge. Deutsches Kulturforum Östliches Europa, Potsdam 2009, ISBN 978-3-936168-43-3
  • Das literarische Danzig 1793 bis 1945. Bausteine für eine lokale Kulturgeschichte. Peter Lang, Frankfurt am Main u. a. 2009, ISBN 978-3-631-57571-0 Auszüge
  • Danzig. Biographie einer Stadt. Beck, München 2011, ISBN 978-3-406-60587-1 Auszüge
  • Wir Unsichtbaren. Geschichte der Polen in Deutschland. Beck, München 2014, ISBN 978-3-406-66708-4.[4]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dissertation: Danzig und seine Vergangenheit 1793–1997. Die Geschichtskultur einer Stadt zwischen Deutschland und Polen.
  2. a b c d e PD Dr. Peter Oliver Loew (DPI)
  3. Christoph von Marschall: Der Sisyphos von Darmstadt. In: www.tagesspiegel.de. 27. September 2019, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  4. Für Satan war Berlin bereit, in FAZ vom 24. Oktober 2014, Seite 12