Peter William Sutcliffe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter William Sutcliffe, genannt The Yorkshire Ripper (* 2. Juni 1946 in Bingley), ist ein britischer Serienmörder.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sutcliffe beging zwischen 1975 und 1980 mindestens 13 Morde an Frauen, oft Prostituierten. Außerdem wurden ihm mindestens sieben zum Teil lebensgefährliche Angriffe auf Frauen zur Last gelegt. 1981 wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt. 1997 versuchte ihn ein Mithäftling zu ermorden, wobei Sutcliffe ein Auge verlor; seitdem ist er stark sehbehindert.

Sutcliffe wurde im Norden Englands geboren. In der Schule stand er im Ruf eines Einzelgängers. Er übte verschiedene Gelegenheitsarbeiten aus, unter anderem als Totengräber. 1974 heiratete er Sonia Szurma, die er schon acht Jahre kannte. Kurz danach nahm er eine Stelle als LKW-Fahrer an.

Am 5. Juli 1975 beging er seine erste nachweisbare Tat. Sutcliffe schlug Anna Rogulskyj mit einem Hammer und stach auf sie ein. Da ein Nachbar die Tat bemerkt hatte, floh er. Anna Rogulskyj überlebte den Anschlag. Nach zwei weiteren gleichartigen Attacken auf Frauen beging er am 30. Oktober 1975 seinen ersten bekannten Mord. In Leeds schlug er auf Wilma McCann mit einem Hammer ein und erstach sie dann mit 15 Messerstichen. Obwohl die Polizei 11.000 Verhöre durchführte, wurde Sutcliffe nicht gefasst.

In den folgenden Jahren beging Sutcliffe weitere Morde in den Grafschaften West und South Yorkshire, sowie in den Nachbargrafschaften Greater Manchester, Durham und Lancashire. 1978 erreichten die Polizei Briefe eines Trittbrettfahrers, die mit Jack the Ripper unterzeichnet waren, wodurch der Name Yorkshire Ripper geprägt wurde.

1977 wurde Sutcliffe zusammen mit 5.000 anderen Verdächtigen erstmals verhört, ein zweites Mal 1979 in einem Kreis von 300 Verdächtigen. Beide Male jedoch wurde er nicht überführt. Am 2. Januar 1981 wurde er in Sheffield verhaftet, da er ein Auto mit gefälschten Nummernschildern fuhr. In seinem Wagen befand sich die Prostituierte Olivia Reivers. Da die Polizei bei ihm ein Messer, einen Hammer und einen Strick entdeckte, und da viele andere Merkmale zutrafen, wurde er bald mit dem Yorkshire Ripper in Verbindung gebracht. Nach zwei Tagen gestand er die Taten und behauptete, Gott habe sie ihm befohlen. Der Gerichtsprozess gegen Sutcliffe begann im Mai und dauerte nur zwei Wochen. Er wurde für zurechnungsfähig erklärt und zu lebenslanger Haft mit der Empfehlung der frühesten Begnadigungsmöglichkeit nach 30 Jahren (2011) verurteilt.[1]

Haftzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da bei Sutcliffe eine paranoide Schizophrenie festgestellt wurde, wurde er 1984 aus dem Parkhurst Gefängnis in die forensische Psychiatrie des Broadmoor Hospital eingewiesen. 2008 begann Sutcliffe ein Verfahren gegen seine Verurteilung zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe mit der Begründung seine Menschenrechte seien dadurch beeinträchtigt, dass seine Möglichkeit zur Begnadigung nie offiziell festgelegt wurde. Sein Anwalt setzte sich dabei dafür ein, dass seine psychische Gesundheit erneut untersucht werde.[2] Der britische High Court entschied 2010, dass diese Verbrechen keine andere Strafe als eine lebenslange Freiheitsstrafe ohne Aussicht auf Bewährung zuließen.[1] Diese Ansicht wurde auch von einem Berufungsgericht aufrechterhalten, wobei Sutcliffe dort argumentierte, sein gestörter Geisteszustand sei bei der Urteilsfindung nicht entsprechend berücksichtigt worden.[3] Der Versuch, gegen diese Entscheidung beim Supreme Court Berufung einzulegen, wurde ebenfalls abgelehnt.[4]

2015 stellten Psychiater fest, dass er nicht länger an Schizophrenie leide und empfahlen eine Verlegung vom Broadmoor Hospital in den normalen Strafvollzug. Die Entscheidung darüber liegt beim Justizminister.[5] Im August 2016 wurde bekannt, dass Sutcliffe in den normalen Strafvollzug zurückgebracht worden ist. Sein Geisteszustand soll auch dort weiterhin beobachtet werden, so dass er bei Bedarf erneut in eine Klinik eingewiesen werden kann.[6]

Im Laufe seiner Inhaftierung hat er den Geburtsnamen seiner Mutter angenommen und nennt sich jetzt Peter William Coonan.

Mordopfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilma McCann, 28 Jahre, 30. Oktober 1975, Leeds
  • Emily Jackson, 42 Jahre, 20. Januar 1976, Leeds
  • Irene Richardson, 28 Jahre, 5. Februar 1977, Leeds
  • Patricia Tina Atkinson, 32 Jahre, 23. April 1977, Bradford
  • Jayne McDonald, 16 Jahre, 26. Juni 1977, Leeds
  • Jean Bernadette Jordan, 20 Jahre, 1. Oktober 1977, Manchester
  • Yvonne Pearson, 21 Jahre, 21. Januar 1978, Bradford
  • Helen Rytka, 18 Jahre, 31. Januar 1978, Huddersfield
  • Vera Millward, 41 Jahre, 16. Mai 1978, Manchester
  • Josephine Whitaker, 19 Jahre, 4. April 1979, Halifax
  • Barbara Leach, 20 Jahre, 2. September 1979, Bradford
  • Marguerite Walls, 47 Jahre, 20. August 1980, Farsley/Leeds
  • Jacqueline Hill, 20 Jahre, 17. November 1980, Leeds

Opfer, die schwer verletzt überlebten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Rogulskyj, 36 Jahre, 5. Juli 1975, Keighley
  • Olive Smelt, 46 Jahre, 15. August 1975, Halifax
  • Tracy Browne, 14 Jahre, 27. August 1975, Silsden
  • Marcella Claxton, 20 Jahre, 9. Mai 1976, Leeds
  • Maureen Long, 42 Jahre, 10. Juli 1977, Bradford
  • Marilyn Moore, 25 Jahre, 14. Dezember 1977, Leeds
  • Upadhya Bandara, 34 Jahre, 24. September 1980, Leeds
  • Theresa Sykes, 16 Jahre, 5. November 1980, Huddersfield

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TV-Dokufiktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Red Riding Trilogy:

  • Red Riding: In the Year of Our Lord 1974, Regie: Julian Jarrold;
  • Red Riding: In the Year of Our Lord 1980, Regie: James Marsh;
  • Red Riding: In the Year of Our Lord 1983, Regie: Anand Tucker.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jo Adentunji, Yorkshire Ripper will not be given parole, high court rules in: The Guardian, 16. Juli 2010, abgerufen am 1. Dezember 2015
  2. Yorkshire Ripper begins legal bid for freedom in: The Guardian, 14. Mai 2008, abgerufen am 1. Dezember 2015
  3. Alan Travis, Yorkshire Ripper must never be freed, appeal court rules in: The Guardian, 14. Januar 2011, abgerufen am 1. Dezember 2015
  4. Yorkshire Ripper loses attempt to challenge sentencein: The Guardian, 9. März 2011, abgerufen am 1. Dezember 2015
  5. Yorkshire Ripper should be returned to prison, say psychiatrists in: The Guardian, 1. Dezember 2015, abgerufen am 1. Dezember 2015
  6. Yorkshire Ripper Peter Sutcliffe ‚moved back to jail‘ in: The Guardian, 25. August 2016, abgerufen am 25. August 2016
  7. TV-Sender: channel4, UK 2009: [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]