Peter de Rosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter de Rosa (* 1932) ist ein britischer Autor und ehemaliger römisch-katholischer Priester und Jesuit.[1] De Rosa studierte an der Gregorianischen Universität in Rom.

De Rosa lehrte Metaphysik und Ethik am Westminster Seminary in London und war Dekan für römisch-katholische Theologie am Corpus Christi College in London. 1970 unterzeichnete er gemeinsam mit rund 100[2] weiteren britischen katholischen Priestern einen Offenen Brief gegen die päpstliche Enzyklika Humanae Vitae. Im gleichen Jahr entsagte De Rosa dem Priesterstand.[2] Als Autor schrieb de Rosa mehrere Bücher.

De Rosa ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in Irland.[3]

Werke in deutscher Übersetzung (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Douglas Lockhart: The Myth of Apostolic Authority.
  2. a b Why the Church's stance on contraception made me leave the vocation I loved. In: The Herald.
  3. Randomhouse (Memento des Originals vom 27. November 2005 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.randomhouse.de
  4. Autorendaten der Deutschen Nationalbibliothek.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]