Philipp Heinisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Philipp Heinisch, 150 Jahre Juristentag, Titelblatt Berliner Anwaltsblatt, August 2010

Philipp Heinisch (* 1945 in Coburg) ist ein in Berlin lebender Maler, Zeichner und Karikaturist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem zweiten juristischen Examen war Heinisch zunächst als Rechtsanwalt tätig. 1975 war er am Schmücker-Prozess beteiligt, dem mit fast 600 Verhandlungstagen längsten deutschen Strafprozess (1976–1991).[1][2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Philipp Heinisch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bernd Häusler, Der unendliche Kronzeuge: Szenen aus dem Schmücker-Prozess. Transit-Verlag, Berlin 1987.
  2. Stefan Aust, Der Lockvogel: Die tödliche Geschichte eines V-Mannes zwischen Verfassungsschutz und Terrorismus. Rowohlt-Verlag, Reinbek 2002, S. 8, 363, 377.