Philipp Scheucher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philipp Scheucher 2012

Philipp Scheucher (* 22. März 1993 in Graz) ist ein österreichischer Pianist.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philipp Scheucher erhielt im Alter von fünf Jahren den ersten Klavierunterricht an der Musikschule in Weiz. Bereits als Zehnjähriger wurde er von Maria Zgubic im Vorbereitungslehrgang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz unterrichtet. Im Herbst 2008 begann seine Ausbildung bei Markus Schirmer zunächst als außerordentlich Studierender. Nach Abschluss der AHS-Matura mit „Ausgezeichnetem Erfolg“ im Juni 2011 begann er sein ordentliches Studium mit künstlerischem Hauptfach Klavier im Oktober desselben Jahres.

Künstlerische Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philipp Scheucher errang bereits zahlreiche Preise sowohl bei nationalen, als auch internationalen Wettbewerben:

  • Beim österreichischen Jugendmusikwettbewerb Prima la musica erreichte er mehrmals den 1. Preis auf Landesebene und auf Bundesebene (2004 in Wien, 2006 in Eisenstadt und 2008 in Innsbruck).
  • Er ist internationaler Preisträger beim Mozartwettbewerb in Brünn 2003.
  • Bei der Talenteschau im Greith-Haus gewann er 2005 den 1. Preis in der Kategorie Klassik-Musical.
  • 2008 nahm er am internationalen Klavierwettbewerb Münchner Klavierpodium der Jugend teil und bekam elf Preise zugesprochen.
  • 2010 war er Gewinner seiner Alterskategorie beim Klavierwettbewerb Zlatko Grgošević in Zagreb und konnte sich auch als Gesamt- bzw. Absolutsieger auszeichnen.
  • Ebenso mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde er 2010 beim internationalen Wettbewerb Ricard Viñes in Lleida.
  • Im September 2014 gewann er gemeinsam mit dem russischen Pianisten Georgy Voylochnikov den 1. Preis im "Internationalen Musikwettbewerb Köln" sowie den Förderpreis der "Freunde Junger Musiker Köln-Bonn"
  • Im März 2015 gewann er den 1. Preis beim "Aarhus International Piano Competition" und zwei Sonderpreise in Aarhus/Dänemark.
  • Im Februar 2016 gewann er den 2. Preis beim "13th UNISA International Piano Competition" in Pretoria/Südafrika.

Konzerte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philipp Scheucher hatte zahlreiche Konzertauftritte im In- und Ausland, wie im Wiener Musikverein mit Markus Schirmer, im Schloss Esterházy (Eisenstadt), im Münchner Gasteig, im Schloss Tegernsee, in Offenburg, in der Grazer Oper, in der Franz Liszt Galerie in Budapest, im Enric Granados Auditorium in Lleida sowie beim ORF (u.a. Licht ins Dunkel). Im Minoritensaal in Graz trat er im Rahmen des Benefizkonzertes für Live Music Now mit Angelika Kirchschlager auf. Markus Schirmer präsentierte ihn bei der Konzertreihe Amabile neben anderen jungen Künstlern im Musikverein Graz. Er wirkte bei der Produktion des Notenbandes Expedition Klavier mit Begleit-CD für die Wiener Urtext Edition mit.

Scheucher arbeitete bereits mit namhaften Orchestern und Dirigenten zusammen:

Im Oktober 2010 feierte er sein Konzertdebüt im Stefaniensaal des Grazer Congress' mit dem Großen Orchester Graz recreation unter der Leitung von Michael Hofstetter mit Mozarts 9. Klavierkonzert (Jenamy). Sein Debüt mit dem Klavierkonzert in a-Moll, op.54 von Robert Schumann im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins fand am 24. April 2012 mit dem Orchesterverein der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien unter der Leitung von Robert Zelzer statt. Am 31. Mai 2014 trat er im Herkulessaal (München) und am 1. Juni 2014 im Gewandhaus (Leipzig) auf.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Expedition Klavier mit CD; Hören - Spielen - Entdecken - Leichte Klavierstücke von Bach bis Schönberg, Wiener Urtext Edition

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]