Samos-Brandkraut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Phlomis samia)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Samos-Brandkraut
Phlomis samia 01.jpg

Samos-Brandkraut (Phlomis samia)

Systematik
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Lippenblütler (Lamiaceae)
Unterfamilie: Lamioideae
Gattung: Brandkräuter (Phlomis)
Art: Samos-Brandkraut
Wissenschaftlicher Name
Phlomis samia
L.

Das Samos-Brandkraut (Phlomis samia) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Brandkräuter (Phlomis) in der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Samos-Brandkraut ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die ein Rhizom ausbildet und Wuchshöhen von 50 bis 150 Zentimeter erreicht. Stängel und Brakteolen weisen Drüsenhaare auf und sind klebrig. Die Spreite der unteren Blätter ist lanzettlich-eiförmig bis breit eiförmig, am Grund ist sie herzförmig oder pfeilförmig und misst 8 bis 27 × 5 bis 15 Zentimeter. Es sind 3 bis 7 Scheinquirle vorhanden. Die Krone ist (selten ab 2,6) 3,0 bis 3,5 Zentimeter lang. Die Oberlippe der Krone ist grün bis purpurn. Die Mittellappen der Unterlippe sind meist purpurn.[1]

Die Blütezeit reicht von Juni bis Juli.[1]

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 20.[2]

Phlomis samia
Phlomis samia

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art kommt von der Balkanhalbinsel bis zur südwestlichen und südlichen Türkei in Kiefern-, Tannen- und Zedernwäldern in Höhenlagen von 400 bis 1750 Meter vor.[1][3]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Samos-Brandkraut wird selten als Zierpflanze für Staudenbeete und Rabatten genutzt. Die Art ist seit spätestens 1714 in Kultur.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Eckehart J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Exkursionsflora von Deutschland. Begründet von Werner Rothmaler. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen. Springer, Spektrum Akademischer Verlag, Berlin/Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8, S. 509.
  2. Phlomis samia bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis
  3. Rafaël Govaerts (Hrsg.): Phlomis samia. In: World Checklist of Selected Plant Families (WCSP) – The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew. Abgerufen am 11. September 2019.