Phosphopantothenoylcystein-Decarboxylase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phosphopantothenoylcystein-Decarboxylase
Vorhandene Strukturdaten: 1qzu
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 204 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Homotrimer
Kofaktor FMN
Isoformen 2
Bezeichner
Gen-Name PPCDC
Externe IDs
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 4.1.1.36Lyase
Reaktionsart Decarboxylierung
Substrat Phosphopantothenoyl-L-Cystein
Produkte 4'-Pantetheinphosphat + CO2
Vorkommen
Homologie-Familie PPC-DC
Übergeordnetes Taxon Lebewesen
Orthologe
Mensch Hausmaus
Entrez 60490 66812
Ensembl ENSG00000138621 ENSMUSG00000063849
UniProt Q96CD2 Q8BZB2
Refseq (mRNA) NM_021823 XM_006511361
Refseq (Protein) NP_068595 XP_006511424
Genlocus Chr 15: 75.02 – 75.05 Mb Chr 9: 57.39 – 57.44 Mb
PubMed-Suche 60490 66812

Phosphopantothenoylcystein-Decarboxylase (PPC-DC) heißt das Enzym, das die Abspaltung von Kohlenstoffdioxid von Phosphopantothenoyl-Cystein katalysiert. Dies ist der dritte Reaktionsschritt in der Biosynthese von Coenzym A, die in den meisten Lebewesen stattfindet.[1]

Katalysierte Reaktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PPCS    4P-Pantethein + CO2

(R)-4'-Phosphopantothenoyl-L-Cystein wird unter Bildung von 4'-Phosphopantethein decarboxyliert. Das Enzym bindet ein Molekül FMN pro Untereinheit als Kofaktor. Es handelt sich also um ein Flavoprotein.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UniProt Q96CD2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]