Photobooth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel handelt von einem Fotogerät. Zur Fotografie-Software von Apple siehe Photo Booth.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Photobooth-Fotoautomat auf einem Stativ

Eine Photobooth (englisch "photo booth" für Fotoautomat) ist ein mobiler Fotostudio-Aufbau, bestehend aus einem Fotoapparat und einem Kontrollbildschirm, verbaut in einem Standgehäuse. Sie kommt hauptsächlich bei Gesellschaftsveranstaltungen wie Hochzeiten, Geburtstage, Messen und Firmenveranstaltungen zum Einsatz und kann bei verschiedenen Anbietern gemietet werden. Meist besteht der Aufbau aus einer Hintergrundkulisse, dem eigentlichen Photobooth-Case und einer Blitzanlage. Auf Hochzeiten beliebt ist die zusätzliche Bereitstellung von Verkleidungsutensilien sowie der Direktdruck der Fotos auf einem integrierten Drucker.

Einige Anbieter nutzen die aus der Filmtechnik bekannte Greenscreen-Technik und ermöglichen hierdurch eine beliebige Anpassung der Hintergrundkulisse. Bereits erstellte Fotos können bei manchen Anbietern sofort auf sozialen Medien wie Facebook, Twitter oder auch per SMS versendet werden.

„Photobooth“ ist ursprünglich die Produktbezeichnung eines Herstellers, wird inzwischen aber als Sammelbegriff für verschiedene Konstruktionen dieser Art gebraucht. Im Englischen steht photo booth allgemein für Fotoautomaten (Fotokabinen). Die Idee des selbstbedienbaren Fotoautomaten kommt aus Japan und ist dort bereits seit den 1990er Jahren unter dem Namen Purikura bekannt.[1]

Die erste Photobooth im klassischen Sinne ist erstmals 1925 in New York am Broadway aufgestellt worden. Kurz darauf waren diese überall auf der Welt verfügbar. Den endgültigen Sprung zur Berühmtheit schaffte die Photobooth 1963. Andy Warhol fotografierte Models in einer Photobooth für das bekannte Mode-Magazin Harper’s Bazaar. 1990 wurden die ersten digitalen Fotoautomaten mit farbigem Ausdruck eingeführt, welche jedoch nie die Beliebtheit der chemischen schwarz-weiß Fotoautomaten erreichten. Alle heutigen Varianten der Photobooth entspringen der Idee der traditionellen Photobooth.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ursprünge der Purikura-Technik. Purikura – der Photobooth-Trend – ein Artikel über die Entstehung in Japan
  2. A History of the Photobooth by Mark Bloch