Pieter Hugo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pieter Hugo (* 29. Oktober 1976 in Johannesburg[1]) ist ein südafrikanischer Fotograf, der sich mit Porträts und Dokumentationen aus seiner Heimat Südafrika und Afrika befasst. Hugo lebt und arbeitet in einem Loft in Kapstadt mit Blick auf den Tafelberg.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dokumentationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto aus dem Projekt „Rwanda 20 Years: Portraits of Reconciliation“
Fotobände
Photoserien
  • Flat Noodle Soup Talk, 2015–2016.
  • Californian Wildflowers, 2014.
  • There’s a Place in Hell for Me and My Friends, 2011.
  • Gadawan Kura – The Hyena Men Series II, 2007.
  • Looking Aside. (Über das Wegschauen bei Behinderten etc.).
  • The Bereaved. (Photoserie über die Hinterbliebenen von Verstorbenen), 2005.
Musikvideo
  • Spoek Mathambo: Control. 3'33 Min. (aufgenommen mit einer Canon-Kamera).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Website
  2. Palast der Künste (Ludwig Museum), 24. Mai – 11. August 2013
  3. Wo endet die Stadt, wo beginnt die Wildnis? in FAZ vom 31. März 2017, Seite 11
  4. Für eine Handvoll Blei. In: FAZ. 18. Februar 2011, S. 32.