Klaus Mellenthin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klaus Mellenthin BFF Vortrag, Zingst 2018

Klaus J. A. Mellenthin (* Dezember 1969 in Stuttgart) ist ein deutscher Fotograf.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Beendigung des Friedrich-Eugens-Gymnasiums Stuttgart nahm Mellenthin zunächst ein Praktikum bei dem Fotojournalisten Uli Kraufmann auf. Anschließend leistete er Zivildienst. In dieser Zeit war er als Fotoreporter für die Stuttgarter Nachrichten in den Ressorts Lokales, Region und für das neugegründete Stadtmagazin Lift tätig. Für die Fachausbildung zum Fotografen besuchte er ab 1991 die Johannes-Gutenberg-Schule Stuttgart und absolvierte die integrierte Praxis-Zeit bei pro-studios.

Nach erfolgreichem Abschluss assistierte er zunächst verschiedenen Fotografen vor allem in Paris und entschied sich, den Beruf des freischaffenden Fotografen in Deutschland auszuüben. Zu seinen ersten Kunden zählen Henkel im Bereich der Do it yourself-Produktlinien und der Motor Presse Stuttgart Verlag. Im Jahre 2000 zog Mellenthin für vier Jahre nach Barcelona und im Jahre 2008 für drei Jahre nach Paris; im Anschluss arbeitete er für ein knappes Jahr in London. Nach mehrjähriger Berufserfahrung im Ausland arbeitete er zunächst von Stuttgart, seit 2013 von Berlin aus.

Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit freien Arbeiten zunächst in New York City, Los Angeles, Kairo und Barcelona über Architektur, urbane Räume und gesellschaftliche Themen machte Mellenthin sich einen Namen in den Bereichen Mode, Street Live und Porträt. Während seiner Zeit in Paris kamen, neben Aufnahmen für die Musik-, Mode- und Reisebranche für u. a. Paris Match, Illy Magazin und Madame[1] in Marokko, auch freie Fotoreportagen in Uganda, Ägypten und Kirgisien hinzu. Hierbei verband er die Porträt-, Werbe- und Industriefotografie mit dokumentarischen Motiven jenseits kommerzieller Glitzerwelten.

Die Firma Rodenstock-Fotooptik porträtierte ihn im Jahr 2009 als Fotograf des Monats mit drei Bildstrecken zu den Bereichen Stadtlandschaften, Hamburg 2005 und Stadtbilder, Zitat Mellenthin: „Mich fesseln Menschen und ihre Geschichten, mich faszinieren Städte und ihre Vielfalt, ich stelle mich Gegensätzen und Rätseln. Was zeigen also meine Fotos? Ganz einfach: Das Leben. Nicht mehr und nicht weniger.“[2] Im Jahr 2010 wurde er von der BFF-Jury in den renommierten Bund Freischaffender Foto-Designer aufgenommen. Im selben Jahr erhielt er den Deutschen Preis für Wissenschaftsfotografie in der Kategorie Einzelbild.[3] Seit 2012 ist er zudem Mitglied der englischen Association of Photographers (AOP), London. Für die Stiftung Auge in München war er im Jahr 2013 Mitglied der Jury für den Fotowettbewerb: Sehen im Fokus[4], ebenfalls in die Fachjury berufen war er im Rahmen des Andreas Feininger Fotowettbewerbs 2013 der Städtischen Museen Heilbronn.

Bis heute arbeitet er im Spannungsfeld von freier und angewandter Fotografie und verbindet Street Photography bzw. seine dokumentarischen Aufnahmen möglichst mit zusätzlich intensiver Studioarbeit. Mellenthin präferiert dabei die präzise Sichtweise der Fine Art-Techniken[5] und setzt sich vor dem eigentlichen Fototermin mit dem Motiv bzw. dem zu porträtierenden Menschen auseinander. Seine Arbeiten spiegeln weniger eine retuschierte, digitale Abbildung als den menschlichen Kontakt zum grundsätzlich immer individuellen Motiv wider.

Klaus J. A. Mellenthin arbeitet international in den Kategorien Porträt, Reise, Architektur sowie für die Industrie- und Kommunikationsbranche.[6][7] Für Kampagnen zu Hilfsprojekten, u. a. das St. Moses Children Care Center reiste er wiederum nach Uganda, für MISEREOR nach Burkina Faso und nach Brasilien in die Favelas von Belo Horizonte sowie nach Vietnam.[8]

Im März 2018 wurde er in den Vorstand des BFF gewählt und vollendete die Erweiterung der ursprünglich auf die klassische Fotografie beschränkte Definition zum Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter e. V. Im Weiteren liegen Mellenthins Aufgaben in der Vernetzung des BFF mit Politik und Zivilgesellschaft sowie in der Vertretung des Verbandes mittels Vorträgen, Ausstellungen, Fachseminaren u. a. im Rahmen des jährlichen, international renommierten Fotofestivals “Horizonte” auf der Ostseehalbinsel Zingst, auf der Photokina, Köln und im Ausland.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rodenstock-Fotooptik 2009: Fotograf des Monats, drei Bildstrecken
  • BFF (professional) 2010: aufgenommen
  • Surpress 2010, Ausgabe 18: Deutscher Preis für Wissenschaftsfotografie, Kategorie Einzelbild
  • Association of Photographers (AOP) 2012: aufgenommen
  • ADC Shortlist 2015: Kategorie CRAFT/Fotografie

Ausstellungen, Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999 Urbane Räume, Fotoserie
  • 2000 Urbane Wasser, Fotoserie
  • 2000 Der Schattenring, Ausstellung, Designer-Saturday, SCHAPP – der Effektenraum
  • 2002 LA – CAIRO (die Zeit während des 2. Irak Krieges), freie Arbeit
  • 2003 Urbane Räume, Ausstellung, Fotosommer Stuttgart, Treffpunkt Galerie, Stuttgart
  • 2003 Contest-Caraoke / Das Deutsche Handwerk, Galerie Rainer Wehr, (Gruppenausstellung) Stuttgart
  • 2004 HH1.0 – HH2.1, Freie Arbeit
  • 2006 Galerie Buch und Bär, (Gruppenausstellung) Stuttgart
  • 2007 Die Weissenhofer, der Weissenhof liegt im Walistal, (Gruppenausstellung) Städtische Galerie Reutlingen
  • 2007 Sterne des Südens, Uganda St. Moses Children’s Care Centre, Siegel Konzeption, Stuttgart
  • 2008 Die Weissenhofer – Satelliten, Künstlerhaus Dortmund in Kooperation mit dem Museum am Ostwall, Dortmunder Kunstverein
  • 2008 Afrika Hautnah – Uganda, Rathaus Stuttgart, eingebettet in Stuttgartnacht
  • 2009 Afrika Hautnah – Uganda, Festival Du Grand Cerf, Paris
  • 2009 Die Weissenhofer: Die Ägyptenreise, Flottmann Hallen, Herne (Katalog)
  • 2009 Die Weissenhofer: Die Ägyptenreise, E-Werk, Freiburg
  • 2010 Sicherheit geht alle an, (Gruppenausstellung) Rathaus Stuttgart
  • 2010 Fokus 0711: Kult, Die Weissenhofer, (Gruppenausstellung) Württembergischer Kunstverein, Fotosommer Stuttgart Sonderschau
  • 2010 Gegenlicht21, (Gruppenausstellung) Württembergischer Kunstverein
  • 2011 Radical Research – Die Wurzeln der Wissenschaft, Die Weissenhofer, (Gruppenausstellung) Ulmer Museum
  • 2011 Blues für den blauen Planeten, (Gruppenausstellung) BFF, Stern, Kodak, Leica im Haus der Wirtschaft, Stuttgart
  • 2012 The Final Show, Galerie ak1, (Gruppenausstellung) Stuttgart
  • 2012 Radical Research – Die Wurzeln der Wissenschaft, Die Weissenhofer, (Gruppenausstellung) Galerie der Stadt Backnang
  • 2012 Gürtellinien, Galerie Schacher, (Gruppenausstellung) Stuttgart
  • 2012 Freiheit, Gleichheit, Solidarität. Bertelsmann-Stiftung 2012, ISBN 978-3-86793-345-2.
  • 2013 Freedom – a photographic essay (Online Exhibition) AOP
  • 2013 Das Antlitz! (Gruppenausstellung) Württembergischer Kunstverein
  • 2014 Mensch - inszenierte Fotografie, (Gruppenausstellung) Galerie für Fotografie, Neuköllner Leuchtturm, Berlin
  • 2014 6. Aufschlag, (Gruppenausstellung) BFF Ausstellung, Hamburg
  • 2015 Mock, (Gruppenausstellung) Galerie für Fotografie Neuköllner Leuchtturm. Berlin
  • 2015 7. Aufschlag, (Gruppenausstellung) Rindermarkthalle, Hamburg
  • 2015 Wildcard, BFF Ausstellung, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Leipzig, Berlin
  • 2015 Augenweite, (Gruppenausstellung) Galerie Schacher, Stuttgart
  • 2015 Triebwerk, BFF Ausstellung, Großer Spinnerei-Rundgang, Leipzig
  • 2015 Triebwerk, BFF Ausstellung, Bikini-Berlin, Berlin
  • 2015 Das Passagenwerk, (Gruppenausstellung) Die Weissenhofer, Klett-Passage, Stuttgart
  • 2015 Celebration, (Gruppenausstellung) AOP-Ausstellung, London
  • 2016 Unpublished, (Gruppenausstellung) Barlach Halle K, Hamburg
  • 2016 Sven-Thorsten, (Gruppenausstellung) RETOX Warteraum, Stuttgart
  • 2016 Novelle, (Gruppenausstellung) Kunstverein Tiergarten, Berlin
  • 2016 Reduktion, (Gruppenausstellung) Kant Garagen Palast, Berlin
  • 2017 From Dusk Till Dawn, (Gruppenausstellung) BFF Pop-Up-Gallery, Berlin
  • 2017 Uncomissioned, (Gruppenausstellung) Barlach Halle K, Hamburg
  • 2017 RAW - the decisive Moment, (Gruppenausstellung) Photo Weekend, Düsseldorf
  • 2017 Sicht·wei·se, (Gruppenausstellung) BFF Photoweeks, Haus der Wirtschaft, Stuttgart
  • 2018 Transmission, (Gruppenausstellung) Chinese Art Photography Festival, Sanmenxia, China
  • 2018 Reverse Forward, (Gruppenausstellung) Europäischer Monat der Photographie, EMOP, Kulturbrauerei, Berlin
  • 2018 Das musste sein, (Gruppenausstellung) Barlach Halle K, Hamburg
  • 2018 Black, (Gruppenausstellung) Photokina, Köln

Vorträge (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013 Stiftung Auge, Jury-Mitglied beim Foto-Wettbewerb, Kunst-Auktion; zudem Wahl zum Regionalvorstand der BFF Region Berlin
  • 2017 Social Campaigning, Photography Lab / Olympus Perspective Playgrounds, Berlin
  • 2018 Social Campaigning, Professional Stage, Photokina, Köln
  • 2018 Social Campaigning, BFF Triebwerk, Berlin
  • 2018 Social Campaigning, NRW-Forum, Düsseldorf
  • 2018 About Photography - Soft Skills, Moderation Podiumsdiskussion, Photokina, Köln

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Magisches Märchenland Marokko. Madame, abgerufen am 3. März 2014.
  2. Fotograf des Monats: Der Fotograf – Klaus J.A. Mellenthin. (Memento vom 7. März 2014 im Internet Archive)
  3. Porträt: Klaus Mellenthin. wissenschaft.de, abgerufen am 12. September 2019.
  4. Fotowettbewerb. (PDF) Stiftung Auge, abgerufen am 16. Februar 2014.
  5. Fashion. BFF, abgerufen am 20. Februar 2014.
  6. Cotonea, Baumwollprojekt in Uganda. cotonea.de, abgerufen am 15. Februar 2019.
  7. Cotonea, Baumwollprojekt in Kirgistan. cotonea.de, abgerufen am 15. Februar 2019.
  8. ALPA of Switzerland. alfa.ch, abgerufen am 15. Februar 2019.