Pimania

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pimania war ein Text- und Grafikadventure, das 1982 von der britischen Firma Automata für verschiedene Heimcomputer veröffentlicht wurde. Es war das erste Computerspiel, für dessen Lösung ein geldwerter Preis ausgelobt wurde.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgabe des Spielers war, eine surrealistische Spielwelt mit der Hilfe von Pi-Man zu durchqueren, dem Maskottchen von Automata. In der Spielwelt galt es, die mysteriöse Goldene Sonnenuhr von Pi zu finden.

Spielprinzip und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Besonderheit des Spiels ist, dass sich die Sonnenuhr tatsächlich außerhalb der Spielwelt im realen Leben befand. Automata schrieb einen Preis in Form einer goldenen Sonnenuhr mit einem Wert von £6.000, aus. Die Hinweise, wo dieser Preis zu finden war, hatte Automata im Spiel versteckt. 1985 ging der Preis an Sue Cooper und Lizi Newman, die herausgefunden hatten, dass die Sonnenuhr nur an einem 22. Juli (Pi ist in etwa 22:7) bei einer Kalkstatue in Form eines Pferdes in Hindover Hill (nahe Litlington, East Sussex) gefunden werden konnte.

Produktionsnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der B-Seite der Programm-Audiocassette befand sich ein das Spiel begleitendes Lied.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]