Pinta (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Pinta war das schnellste der drei Schiffe, mit denen Christoph Kolumbus auf die Reise nach – wie er glaubte – Ostasien aufbrach und das Lieblingsschiff des Kolumbus. Von Bord der Pinta wurde am 12. Oktober 1492 zum ersten Mal amerikanisches Land gesichtet, vermutlich die Insel Guanahani am nordöstlichen Rand der Bahamas.

Nachbau der Pinta im Hafen von Palos de la Frontera

Technische Daten[Bearbeiten]

Die Pinta war eine Karavelle, besaß drei Masten und hatte ein Gewicht von etwa 60 Tonnen, was auf eine Länge von ca. 21 Meter und eine Breite von ca. 7 Metern schließen lässt. Der Tiefgang betrug rund 1,7 m und die Verdrängung 125 Tonnen. Die Höhe des Bugkastells lag vermutlich bei 1,4 m, die des Achterdecks bei 1,2 m. Die Besatzung bestand aus 26 Mann. Kapitän der Pinta war Martín Alonso Pinzón.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfram zu Mondfeld, Peter Holz, Johannes Soyener: Die Schiffe des Christoforo Colombo 1492: Santa Maria, Niña, Pinta. Köhler Verlagsgesellschaft, Herford 1991. ISBN 3782205162.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pinta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien