Pirna 014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pirna 014 auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1958

Pirna 014 ist ein Strahltriebwerk aus DDR-Entwicklung für den im VEB Flugzeugwerke Dresden entwickelten und als Vorserie gebauten Passagierjet 152. Das Pirna 014 war als Einwellen-Einstrom-Turbinen-Strahltriebwerk (Turbojet) ausgelegt. Es wurde als das direkte Nachfolgemodell des Jumo 012 und als ein Nachfolger des Jumo 004 von Junkers durch aus der Sowjetunion in die DDR zurückgekehrte Junkers-Ingenieure auf dem Sonnenstein in Pirna entwickelt.

Die erste Flugerprobung des Triebwerks fand am 11. September 1959 mit einer Iljuschin Il-28R statt, wobei das Triebwerk unter deren Rumpf montiert war. Vier Triebwerke Pirna 014 A-0 der Nullserie wurden dann im zweiten Prototyp 152/II V4 eingesetzt. Nach zunehmenden technischen Problemen und damit entstandenen Verzögerungen bei der Indienststellung sowie dem Ausbleiben bzw. Wegfall von Exportmöglichkeiten der 152 entfielen die Voraussetzungen für eine sich wirtschaftlich tragende Produktion des Typs, daher wurden Anfang 1961 alle in Entwicklung befindlichen Flugzeugprogramme der VEB Flugzeugwerke Dresden, d.h. der Vereinigten Flugzeugindustrie der DDR, gestoppt und die Flugzeugindustrie der DDR bis auf unbedeutende Reste eingestellt. Aus dem für den Flugbetrieb entwickelten Triebwerken der Versionen A0 bzw. A1 (Serienversion) wurden die Versionen A2 bzw. A3 abgeleitet, welche als Gasgeneratoren des Spitzenlastantriebs Pirna 051 in U-Boot-Jägern der Klasse "Hai" (Projekt 12) der Volksmarine Verwendung fanden.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anzahl Wellen: 1
  • Anzahl Verdichterstufen: 12
  • Schub: 32,3 kN
  • spez. Brennstoffverbrauch: 88,6 kg/h/kN
  • Verdichtungsverhältnis: 7
  • Massenluftdurchsatz: 53 kg Luft/sec
  • Masse: 1050 kg
  • Länge: 3446 mm
  • Durchmesser: 981 mm

Erhaltene Triebwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Strahltriebwerk Pirna 014 A0/V-16 ist als Schnittmodell im Verkehrsmuseum Dresden in der dortigen Luftfahrtabteilung ausgestellt. In der Luftfahrtabteilung des Deutschen Museums in München ist das Pirna 014 A0/V-05 seit dem 1. Februar 1991 ebenfalls in Form eines Schnittmodells zu sehen. Ein weiteres Schnittmodell müsste sich noch in den Händen der Technischen Universität Dresden befinden und in den Räumen der Fakultät für Verkehrswissenschaften im Gerhart-Potthoff-Bau in der Hettnerstraße stehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pirna 014 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien