Pixelseitenverhältnis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pixelseitenverhältnis x:y = 1:1
Pixelseitenverhältnis x:y = 2:1

Pixelseitenverhältnis und engl. Pixel Aspect Ratio (PAR) stellen den Quotienten aus der Breite eines Pixels x und seiner Höhe y dar.

Das Pixelseitenverhältnis kann aus dem Verhältnis der Anzeige eines Bildes DAR (Display Aspect Ratio) (z. B. 16:9) und dem Verhältnis der Bildauflösung SAR (Storage Aspect Ratio) (z. B. 1440:1080) ermittelt werden. Generell gilt

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Flüssigkristallbildschirmen sind die physikalischen Pixel eines Panels quadratisch geformt, d. h. jedes Pixel (wiederum bestehend aus 3 Subpixeln: rot, grün und blau) eines solchen Schirms hat sowohl in der Breite als auch in der Höhe die gleiche Länge und damit ein Pixelseitenverhältnis von 1:1.

Bei Plasmabildschirmen kommt es vor, dass ein Gerät mit einer Bildfläche im 16:9-Format trotz quadratischer Pixel keine 16:9-Auflösung hat. Da sich in solchen Fällen der horizontale Abstand der einzelnen Bildpunkte vom vertikalen unterscheidet, sind so durchaus Auflösungen von 1024×1024 (1:1) oder 1024×768 (4:3) möglich.

Bei der digitalen Speicherung von PAL oder NTSC nach ITU-R BT 601 kommen nichtquadratische Pixel zum Einsatz. Ein 4:3-Bild entspricht hier einer Auflösung von 720×576 (PAL) bzw. 720×480 (NTSC) Pixeln, wobei allerdings typischerweise 702×576 bzw. 702×480 Pixel-Bilder gespeichert werden (links und rechts wird mit jeweils 9 schwarzen Pixeln aufgefüllt). Auf Video-DVDs sind unter anderem die Formate 720×576 und 704×576 (wegen der Teilbarkeit durch 16) erlaubt. Damit ergibt sich für PAL eine PAR von 1,0940 (768/702) und für NTSC von 0,9117 (640/702).

Häufig ist für PAL der Wert 1,0667 zu finden, der sich durch den Bezug auf eine Breite von 720 Pixeln ergibt (d.h. 768/720 = 16/15). Dieser Wert stimmt nur dann, wenn auch alle 720x576 Pixel für das Bild genutzt werden.

Auf einer DVD dürfen Videos auch anamorph gespeichert werden. Dabei wird ein 16:9-Bild in ein 4:3-Bild gequetscht, so dass PARs von 1,4587 (PAL) bzw. 1,21557 (NTSC) entstehen.

Pixelseitenverhältnis und Standards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Abhängigkeit vom verwendeten Standards sind verschiedene Pixelseitenverhältnisse gültig:

  PAR nach ITU-R BT-601 PAR nach MPEG-4 Generische PAR nach MPEG-2
  PAL NTSC PAL NTSC PAL NTSC
4:3 1150/1053 38800/42651 12/11 10/11 16/15 8/9
16:9 4600/3159 155200/127953 16/11 40/33 64/45 32/27

Verschiedene Pixelseitenverhältnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PAR
Quadratisch 1
D1/DV NTSC 0,9117
D1/DV NTSC 16:9 anamorph 1,21557
D1/DV PAL 1,0940
D1/DV PAL 16:9 anamorph 1,4587
Anamorph 2:1 2

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ITU-R BT 601 (Standard zur Digitalisierung analoger Fernsehsignale)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]