Planungsregionen in Rumänien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Administrative Karte Rumäniens mit Kreisen und Planungsregionen

Die acht Planungsregionen in Rumänien (rumänisch Regiunile de dezvoltare ale României) wurden im Jahr 1998 im Zuge der Vorbereitung auf die EU-Mitgliedschaft auf der Grundlage des Gesetzes 151/1998 ins Leben gerufen. Administrativ ist Rumänien in 41 Kreise (rumänisch județ, pl. județe) und die Hauptstadt Bukarest unterteilt. In den Planungsregionen sind jeweils mehrere Kreise zusammengefasst. Teils erfolgte die Zuordnung gemäß den historischen Regionen Rumäniens, teils wurden diese ignoriert.

Den Planungsregionen wurden keine wichtigen realen Befugnisse übertragen, da es sich bei ihnen nicht um Verwaltungs- und Territorialeinheiten handelt. Sie haben keine eigene Rechtspersönlichkeit und sind durch ein Übereinkommen konstituiert worden, das von den Vertretern der jeweiligen Kreisräte bzw. des Stadtrats von Bukarest unterzeichnet wurde. Kritiker weisen darauf hin, dass die Zusammenfassung der Kreise nicht immer kohärent ist und eher die Verdeckung regionaler Disparitäten fördert, anstatt diese offen sichtbar zu machen.[1]

Zum regionalen Vergleich sind die kombinierten Werte aus der Region Süd mit der Hauptstadtregion angegeben.

Rumänischer
Name
Deutscher
Name
Fläche
in km²[2]
Einwohner (2021)[3] Einwohner
pro km²
BIP pro Kopf
in Euro (2018)[4]
Nord-Vest Nordwest 34.159 2.536.222 74 9.800
Centru Zentrum 34.100 2.302.227 68 9.900
Nord-Est Nordost 36.850 3.157.192 86 6.600
Sud-Est Südost 35.762 2.350.135 66 8.700
Sud (Muntenia) Süd (Muntenien) 34.453 2.868.065 83 8.100
București și Ilfov Bukarest und Ilfov 1.821 2.322.961 1.226 24.200
Sud-Vest (Oltenia) Südwest (Oltenien) 29.212 1.891.562 65 7.900
Vest West 32.034 1.757.837 55 10.800
România Rumänien 238.391 19.186.201 80 10.500

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Übersicht zu den Planungsregionen Rumäniens (englisch)
  2. Eurostat – Fläche@1@2Vorlage:Toter Link/epp.eurostat.ec.europa.eu (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Rumänien: Gliederung (Planungsregionen und Kreise) - Einwohnerzahlen, Grafiken und Karte. Abgerufen am 10. Februar 2022.
  4. Regionales BIP pro Kopf 2018 reichte im Jahr 2018 von 30% bis 263% des EU-Durchschnitts. In: Eurostat. Abgerufen am 10. Februar 2022.