Plasmaparameter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Plasmaparameter ist in der Physik von Plasmen eine mögliche Größe zur Kategorisierung: für wird ein Gas als Plasma bezeichnet. Er ist eine dimensionslose Teilchenzahl und ergibt sich aus der Multiplikation der Teilchendichte des Plasmas mit dem Kugelvolumen der Debye-Länge :

Er gibt somit an, wie viele Teilchen sich innerhalb der Debye-Kugel befinden. Für je mehr Teilchen das gilt, desto stärker werden die elektrischen Felder der Elektronen und Ionen im Plasma abgeschirmt, was zur Quasineutralität führt.

Typische Werte für den Plasmaparameter sind:

Plasmatyp Plasmaparameter
Fusionsplasma
Interstellare Materie
Ionosphäre
Gasentladung

Weiterführendes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]