Teilchenzahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Teilchenzahl (Formelzeichen: ) ist eine extensive physikalische Größe der Dimension Zahl und beschreibt die absolute Anzahl der Teilchen in einem System. Die Teilchenzahl hat die Einheit Eins[1][2] und ist direkt proportional zur Stoffmenge. Bezieht die Angabe sich nur auf einen bestimmten Stoff X eines Gemisches, so setzt man dessen Bezeichnung bzw. chemische Summenformel als Index an das Formelzeichen der Teilchenzahl und erhält damit .

Für makroskopische Systeme sind Teilchenzahlen nicht mehr direkt bestimmbar. Daher wird hier der Einfachheit halber stattdessen die Stoffmenge in ihrer Einheit Mol angegeben. Die Teilchenzahl in einem Mol nennt man auch Avogadro-Konstante , die seit der Neudefinition des Internationalen Einheitensystems 2019 folgenden exakten Wert hat:[3]

und man kann mit ihrer Hilfe die Teilchenzahl und die Stoffmenge ineinander umrechnen:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DIN EN ISO 80000-1:2013, Größen und Einheiten – Allgemeines, Kap. 3.8 und 5.
  2. DIN EN ISO 80000-11:2013, Größen und Einheiten − Kenngrößen der Dimension Zahl, Kap. 0.3.
  3. CODATA Recommended Values. National Institute of Standards and Technology, abgerufen am 30. Juli 2019. Wert für die Avogadro-Konstante. Der Wert ist exakt.