Polarmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Polarmuseet
Polarmuseet.jpg
Daten
Ort Tromsø
Eröffnung 18. Juni 1978
Betreiber Universität Tromsø

Das Polarmuseum (norwegisch Polarmuseet) in der nordnorwegischen Stadt Tromsø zeigt Ausstellungen über norwegische Polarexpeditionen und Fangtraditionen in den Polargebieten. Dazu zählen Sonderausstellungen über Eisbären und das Forschungstreiben von Fridtjof Nansen und Roald Amundsen. Die Universität Tromsø ist Betreiber des Museums, das Anfang 2010 mit dem Tromsø Museum fusionierte.

Die Eröffnung des Museums im Jahr 1978 fiel auf den 50. Jahrestag, an dem Roald Amundsen innerhalb einer Rettungsaktion zu seiner letzten Polarfahrt aufbrach. Von Tromsø aus begab sich damals der Polarforscher Richtung Spitzbergen, um nach Umberto Nobile und dem Luftschiff Italia zu suchen.

Das Polarmuseum befindet sich im Gebiet des Freilichtmuseums Skansen und gehört zu einer Reihe von Seebrückenhäusern, die den Bryggen in Bergen ähneln. Das Museum ist in der ehemaligen Zollstation Toldbodbrygga untergebracht, die dem Zoll bis 1970 als Speicher und Verwaltungsgebäude diente. Die 1833 errichtete Zollstation ist seit 2000 zusammen mit der gesamten Häuserreihe vom „Reichsantiquar“ (Riksantikvar) als schützenswertes Kulturgut anerkannt.[1]

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Winterjagd (Overvintringsfangst)
  • Plukkfangst – eine Art der Robbenjagd
  • Früheste Jagdperioden (Tidligste Fangstperiode)
  • Roald Amundsen
  • Fridtjof Nansen – die erste Polarfahrt (Fridtjof Nansen – den første polferden)
  • Kunst der Polargebiete (Polar Kunst)
  • Nordwestpassage (Nordvestpassasjen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arkitekturguide: Bryggerekka nord for Torghuken. Abgerufen am 8. Dezember 2011 (norwegisch, englisch)

Koordinaten: 69° 39′ 8″ N, 18° 57′ 48″ O