Poltern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Poltern steht für:

  • lautnachahmend ein lautes Geräusch durch das Fallen, Rücken oder Stoßen von Gegenständen
  • ein lautes, aber gutmütiges Verhalten älterer Männer (wie zum Beispiel eine Mischung aus Schimpfen und Philosophieren): eine Eigenschaft von Charakterrollen
  • eine in weiten Teilen Westdeutschlands gebräuchliche Bezeichnung für die Rituale, einem Paar am Vorabend der Trauung viel Glück in der Ehe zu wünschen; siehe Polterabend
  • feiern des Junggesellenabschieds, der ebenso manchmal Polterabend genannt wird
  • eine Sprechstörung, siehe Poltern (Sprechstörung)
  • das Stapeln von Holz in größerem Umfang, um es zu messen und später aufzuladen und abzufahren
  • das mechanische Bearbeiten von Fleisch mit dem Ziel, injizierte Pökellake im Fleischstück zu verteilen und den Muskelverbund zu schädigen