Portal Tomb von Kilgraney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Portal Tomb von Kilgraney

Das zusammengebrochene Portal Tomb von Kilgraney (auch Cloghabrona oder Druid’s Altar genannt) liegt im Townland Kilgraney (irisch Cill Ghréine) nordöstlich von Goresbridge im County Carlow in Irland. Als Portal Tombs werden auf den Britischen Inseln Megalithanlagen bezeichnet, bei denen zwei gleich hohe, aufrecht stehende Steine mit einem Türstein dazwischen, die Vorderseite einer Kammer bilden, die mit einem zum Teil gewaltigen Deckstein bedeckt ist.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Portal Tomb liegt wenige Meter nördlich von einem in der Vegetation verborgenen Bach, einem Seitenarm des River Barrow.[1] Der 3,9 Meter lange, 2,6 m breite und 1,15 m dicke Deckstein liegt auf den Steinen der zusammengebrochenen Kammer. Nur einer der beiden Portalsteine blieb stehen. Die Anlage liegt in den Resten eines Rundhügels von etwa 8,0 m Durchmesser.[2]

Über diese Steine kursieren Sagen, darunter die für Megalithanlagen mit Decksteinen typische Überlieferung, es handle sich um einen riesigen Altar, der den Druiden als Tisch für Opfergaben gedient habe. Von dieser Vorstellung stammt auch der Name Druid’s Altar her, der jedoch auch für andere irische Megalithanlagen verwendet wird,[1] beispielsweise Druid’s Altar (Clooncoe) oder Druid’s Altar (Tyrone).[3]

Die mythologische und funktionale Bedeutung der Lage des Portal Tombs von Kilgraney und ähnlicher Megalithanlagen,[4] die im Tal in der Nähe eines Gewässers anstatt weit sichtbar auf einer Anhöhe liegen, wird in der Fachliteratur diskutiert.[5] Die eher versteckte Position des Portal Tombs von Kilgraney gibt Anlass zu Überlegungen, inwiefern die Anlage als Grenzmarkierung oder in anderer Funktion in Verwendung stand.[6]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ed Hannon: Kilgraney Portal Tomb. Visions of the Past, vom 16. August 2018, abgerufen am 30. Juni 2020.
  2. Kilgraney Portal Tomb, Megalithic Monuments of Ireland, private Website, Beschreibung englisch mit Bildern, abgerufen am 30. Juni 2020
  3. Philip I. Powell: Of Druid's Altars & Giants Graves: The Megalithic Tombs of Ireland. MMI, Megalithic Monuments of Ireland, 2012, ISBN 978-1469950372.
  4. Muiris O’Sullivan: Megalithic tombs and storied landscapes in Neolithic Ireland. jungsteinsite.de, August 2010, ISSN 1868-3088 (PDF).
  5. Seán Ó Nualláin: Irish Portal Tombs: Topography, Siting and Distribution. Journal of the Royal Society of Antiquaries of Ireland 113, S. 75–105, 1983, S. 84.
  6. Phyllis Mercer: Ritual aspects of Irish portal tombs. Dissertation, Department of Archaeology, School of Geography and Archaeology, National University of Ireland, Galway 2014, S. 295.

Weiterführende Literatur zum Megalithen allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gabriel Cooney: Space, Place and People: unfolding the role of Irish megalithic tombs. In: K. W. Beinhauer (Hrsg.): Studien zur Megalithik, 1999, ISBN 3-930036-36-3, S. 331–345.
  • Elizabeth Shee Twohig: Irish Megalithic Tombs. Shire archaeology, 63, Shire, Princes Risborough 1990, ISBN 0-7478-0094-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kilgraney Portal Tomb, Megalithic Monuments of Ireland, private Website, Beschreibung engl. und Bild, abgerufen zuletzt am 29. Juni 2020.
  • Kilgraney Portal Tomb, Megalithic Ireland, Beschreibung und Bild, abgerufen am 29. Juni 2020.

Koordinaten: 52° 38′ 37,6″ N, 6° 57′ 50,6″ W