Precuneus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Precuneus

Die Bezeichnung Precuneus bezieht sich auf denjenigen Teil des medialen Hirnmantels, der zwischen Okzipitallappen und Lobulus paracentralis gelegen ist. Er wird nach rostral und basal durch die verzweigten Ausläufer des Sulcus cinguli vom Lobulus paracentralis und Gyrus cinguli getrennt, nach occipital vom Sulcus parietooccipitalis.[1] Er wird in neurophysiologischer Hinsicht manchmal als Teil des Lobulus parietalis superior beschrieben.

Topographie[Bearbeiten]

Der Precuneus geht an der Mantelkante in den Lobulus parietalis superior über, mit dem er möglicherweise gemeinsame neurophysiologische Aufgaben teilt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sobotta, Johannes und H. Becher: Atlas der Anatomie des Menschen. 3. Teil: Blutkreislauf, Herz, Periphere Nerven und Blutgefäße, Lymphgefäße, Zentralnervensystem, Sinnesorgane, Haut. Urban & Schwarzenberg, München - 16 1962, Fig. 210; Text Seite 244