Princeton Plasma Physics Laboratory

From Wikipedia
Jump to navigation Jump to search
Luftaufnahme des Princeton Plasma Physics Laboratory

Das Princeton Plasma Physics Laboratory ist eine Forschungseinrichtung des US-Energieministeriums. Das Labor liegt im Plainsboro Township im Bundesstaat New Jersey und widmet sich der Erforschung der Plasmaphysik und der Entwicklung der Kernfusion als Energiequelle. Es umfasst 30 Gebäude auf einer Fläche von ca. 0,367 km².[1]

Das Labor beschäftigte im Jahr 2016 insgesamt 500 Vollzeitkräfte und 40 Studenten. Darüber hinaus reisten etwa 350 Gastwissenschaftler an das Labor. Das Gesamtbudget 2016 betrug 92,92 Millionen US-Dollar.[1]

Bis 1997 betrieb es den Tokamak Fusion Test Reactor (TFTR).

1999 ging das National Spherical Torus Experiment (NSTX) in Betrieb. Den 10-wöchigen Betrieb 2016 nach dem 4-jährigen Upgrade zum NSTX-U beendete ein zerstörerischer Quench eines Magneten. Dieser und fünf gleichartige, untaugliche Magnete sollen in den nächsten Jahren ersetzt werden (Stand 2020).[2]

Weblinks[edit | edit source]

Einzelnachweise[edit | edit source]

  1. a b Princeton Plasma Physics Laboratory – At a Glance. (PDF; 955 KB) In: nationallabs.org. 2017, S. 1, abgerufen am 25. August 2019 (amerikanisches Englisch).
  2. Adrian Cho: Rekindling the flame. Science 367, 2020, doi:10.1126/science.367.6478.618.