Prinzipalien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prinzipalien (lateinisch principalia) nennt man im Kirchenbau die „ersten“ oder „vornehmsten“ Einrichtungsteile für die liturgische Nutzung.

Der Ausdruck ist unscharf. Er wird sowohl für die Funktionsorte in gottesdienstlichen Versammlungen verwendet (Altar, Ambo, Taufstein, Kanzel und Sedilien) als auch für wichtige weitere Ausstattungsteile wie (Altar-)Kreuz oder Leuchter und in katholischen Kirchen Tabernakel, Kredenz oder Beichtstuhl.

In den kirchenamtlichen Dokumenten ist in der Regel nur von Funktionsorten und Ausstattung die Rede. Dennoch ist der Terminus bei der Konzeption und Ausgestaltung von Kirchen ein geläufiger Begriff sowohl im evangelischen wie im katholischen Bereich.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]