Private School – Die Superanmacher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelPrivate School – Die Superanmacher
OriginaltitelPrivate School
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1983
Länge85 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieNoel Black
DrehbuchDan Greenburg
Suzanne O'Malley
ProduktionR. Ben Efraim
Don Enright
KameraWalter Lassally
SchnittFred A. Chulack
Besetzung

Private School – Die Superanmacher ist ein Film von Regisseur Noel Black, produziert im Jahr 1983 in den USA.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christine Ramsey und Jordan Leigh-Jenson besuchen die Privatschule Cherryvale Academy for Women. Christine verliebt sich in Jim Green, der die benachbarte Freemount Academy for Men besucht. Die verwöhnte Jordan will Jim für sich haben. Sie benutzt dabei unlautere Mittel und Wege.

Jims Freund Bubba verabredet sich mit Betsy, einer Freundin von Christine. Die Jungs der Freemount Academy beobachten die Mädchen der Cherryvale Academy im Umkleideraum.

Christine und Jim wollen gemeinsam ein Wochenende verbringen, aber sie stoßen auf Schwierigkeiten.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Scott Weinberg schrieb auf eFilmCritic, der Film erinnere daran, wie tief amerikanische Komödie sinken könne. Er sei 'absolut erbärmlich'. Ein Hardcore-Pornofilm sei respektabler.[1]

Dies und Das[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Komödie brachte in den US-Kinos über 14 Millionen US-Dollar ein. In der Bundesrepublik Deutschland hatte der Film 467.496 Zuschauer.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Private school bei efilmcritic.com
  2. Martin Hentschel: Zitroneneis, Sex & Rock’n Roll: Die deutsch-israelische Filmreihe „Eis am Stiel“ (1978–1988). Düsseldorf 2016, ISBN 978-1-5395-7872-7, Seite 364.