Professional Disc for Broadcast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
Dateisystem, Kompatibilität
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Speichermedium
Professional Disc
Sony Professional Disc 23GB 20091115.jpg
Sony Professional Disc
Allgemeines
Typ optisch
Kapazität 23GB (PFD23A)/50GB (PFD50DLA)/128GB (PFD128QLW)
Lebensdauer 50 Jahre (laut Hersteller)
Größe Durchmesser der Disc: 12 cm
Gebrauch professioneller TV-Broadcast
Ursprung
Entwickler Sony
Markteinführung 2003
Nachfolger

Die Professional Disc ist eine Weiterentwicklung der Blu-ray Disc für den professionellen Broadcast-Einsatz. Sie wurde 2003 von Sony eingeführt.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Professional Disc wird in den professionellen Kamerasystemen XDCAM und XDCAM HD von Sony eingesetzt. Die Disk kann 23 Gigabyte speichern und hat gegenüber bandbasierten Formaten den Vorteil, dass man das Videomaterial nicht in Echtzeit in den Computer laden muss, bevor es dort weiterverarbeitet werden kann. Die Daten können stattdessen schneller als in Echtzeit über die Firewire-, Ethernet- oder USB-Schnittstelle kopiert werden. Jede Aufnahme wird in einer einzelnen Datei gespeichert und nicht als zusammenhängender Datenstrom wie auf einem Magnetband. Parallel dazu werden Proxydateien gespeichert, die das Video zum schnelleren Überblick in einer verkleinerten, stark komprimierten Version beinhalten. Die Disk verwendet denselben blauen Laser wie die Blu-ray Disc, jedoch ein anderes Dateiformat. Sie ist stets mit einem Gehäuse („Cartridge“) umschlossen, dessen Verschluss im Camcorder bzw. dem Recorder geöffnet wird. Die Disk wird in Verbindung mit dem System XDCAM von führenden Rundfunkanstalten Europas eingesetzt, unter anderem vom WDR. Das Medium ist wiederbespielbar. Sony gibt offiziell eine Datenhaltbarkeit von 50 Jahren an. Mittlerweile gibt es Dual-Layer-Medien mit einer Kapazität von 50 Gigabyte. Diese sind jedoch nur in neueren Geräten einsetzbar. Bei diesen Geräten befindet sich unterhalb des „PD“-Logos noch die Buchstabenkombination „DL“. Da auch schon eingeführte Geräteserien Dual-Layer fähig gemacht wurden, endet bei diesen die Modellbezeichnung zur Unterscheidung auf „5“ statt auf „0“. Seit Anfang 2011 gibt es Quad-Layer-Medien, die eine Kapazität von 128 Gigabyte und eine erhöhte Übertragungsgeschwindigkeit aufweisen. Diese kann man allerdings nur einmalig und nur mit bestimmten Recordern beschreiben.

Aufnahmeformate und -länge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Format Datenrate max. Aufzeichnungslänge
MPEG HD422 50 Mb/s ca. 95 Min. (PFD50DLA), ca. 43 Min. (PFD23A), ca.4h (PFD128QLW)
MPEG HD 35 Mb/s über 145 Min. (PFD50DLA), über 65 Min. (PFD23A)
MPEG HD 25 Mb/s ca. 190 Min. (PFD50DLA), ca. 85 Min. (PFD23A)
MPEG IMX 50 Mb/s ca. 100 Min. (PFD50DLA), ca. 45 Min. (PFD23A)
MPEG IMX 40 Mb/s ca. 120 Min. (PFD50DLA), ca. 55 Min. (PFD23A)
MPEG IMX 30 Mb/s ca. 150 Min. (PFD50DLA), ca. 68 Min. (PFD23A)
DVCAM 25 Mb/s ca. 185 Min. (PFD50DLA), ca. 85 Min. (PFD23A)

Kompatible Geräte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Camcorder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuell:

  • PDW 510
  • PDW 530
  • PDW 700
  • PDW F335K/2
  • PDW F335L
  • PDW F355L
  • PDW F800

Angekündigt:

  • PDW F330K
  • PDW F330L
  • PDW F350L

Recorder und Laufwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuell:

  • XDS-PD2000
  • XDS-PD1000
  • PDW 1500
  • PDW HD1500
  • PDW F1600
  • PDW F30
  • PDW F75
  • PDW D1
  • PDW HR1
  • PDW R1
  • PDW U2
  • PDW U1
  • PDW V1