Projektabbruch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Projektabbruch ist die vorzeitige Beendigung eines Projektes, bevor die Projektziele erreicht sind, weil abzusehen ist, dass diese nicht oder zumindest nicht im Rahmen der für das Projekt vorgesehenen Zeit und Mittel erreicht werden können. Der Projektabbruch kann die letzte Konsequenz des Lenkungsausschusses sein, wenn ein überkritisch gewordenes Projekt nicht mehr sanierbar erscheint oder der Wille zur Sanierung nicht besteht.

Sind mehrere Vertragspartner an einem Projekt beteiligt, wird häufig eine Rückabwicklung eingeleitet, wobei mit harten Verhandlungen bezüglich der Bezahlung bereits getätigter Leistungen des Auftragnehmers und des Mitverschuldens des Auftraggebers am Projektabbruch zu rechnen ist. Nicht selten führt ein Projektabbruch auch zum Rechtsstreit. Insofern stellt – neben dem abrupten Ende der Arbeit an einer Aufgabenstellung – ein Projektabbruch häufig eine hohe psychische Belastung aller Projektbeteiligten dar.