Psacasta exanthematica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Psacasta exanthematica
Psacasta exanthematica

Psacasta exanthematica

Systematik
Unterordnung: Wanzen (Heteroptera)
Familie: Schildwanzen (Scutelleridae)
Unterfamilie: Eurygastrinae
Tribus: Psacastini
Gattung: Psacasta
Art: Psacasta exanthematica
Wissenschaftlicher Name
Psacasta exanthematica
(Scopoli, 1763)

Psacasta exanthematica ist eine Wanze aus der Familie der Schildwanzen (Scutelleridae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wanzen werden 8,0 bis 11,0 Millimeter lang.[1] Sie haben einen hochgewölbten, gelblich bis schwarzbraun gefärbten Körper, der bei manchen Individuen eine violette Tönung haben kann. Die Tiere sind dicht mit zahlreichen weißen Flecken bedeckt. Auf dem Schildchen (Scutellum) liegen drei etwas größere weiße Flecken.[2]

Vorkommen und Lebensraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art ist um den gesamten Mittelmeerraum und östlich bis nach Zentralasien verbreitet. Beidseits der Alpen dringt sie nördlich nach Mitteleuropa vor und ist in Deutschland im Oberrheingraben und im Südosten Bayerns nachgewiesen. In Österreich gibt es regelmäßig Nachweise im Osten in Niederösterreich, Wien und Burgenland. In Tirol und Kärnten wird sie nur vereinzelt beobachtet. Sie ist in Mitteleuropa überall selten.[1]

Psacasta exanthematica besiedelt trockene, temperaturbegünstigte, offene Lebensräume.[1]

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wanzen leben unter Raublattgewächsen (Boraginaceae), besonders Natternköpfen (Echium) und Ochsenzungen (Anchusa), selten auch unter anderen Gattungen der Familie. Sie sind durch ihre Färbung gut an die ähnlich gefärbten, vertrockneten Grundblätter ihrer Nahrungspflanzen angepasst. Die Überwinterung findet als Imago statt. Pro Jahr wird eine Generation ausgebildet. Nymphen treten bis in den September auf, die adulten Tiere der neuen Generation ab August.[1]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Ekkehard Wachmann, Albert Melber, Jürgen Deckert: Wanzen. Band 4: Pentatomomorpha II: Pentatomoidea: Cydnidae, Thyreocoridae, Plataspidae, Acanthosomatidae, Scutelleridae, Pentatomidae. (= Die Tierwelt Deutschlands und der angrenzenden Meeresteile nach ihren Merkmalen und nach ihrer Lebensweise. 81. Teil). Goecke & Evers, Keltern 2008, ISBN 978-3-937783-36-9, S. 71 ff.
  2. Frieder Sauer: Sauers Naturführer Wanzen und Zikaden nach Farbfotos erkannt. Fauna, Keltern 1996, ISBN 3-923010-12-5, S. 44.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frieder Sauer: Sauers Naturführer Wanzen und Zikaden nach Farbfotos erkannt. Fauna, Keltern 1996, ISBN 3-923010-12-5.
  • Ekkehard Wachmann, Albert Melber, Jürgen Deckert: Wanzen. Band 4: Pentatomomorpha II: Pentatomoidea: Cydnidae, Thyreocoridae, Plataspidae, Acanthosomatidae, Scutelleridae, Pentatomidae. (= Die Tierwelt Deutschlands und der angrenzenden Meeresteile nach ihren Merkmalen und nach ihrer Lebensweise. 81. Teil). Goecke & Evers, Keltern 2008, ISBN 978-3-937783-36-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Psacasta exanthematica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien