Puente General Artigas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 32° 15′ 53″ S, 58° 6′ 6″ W

Puente General Artigas
Puente General Artigas
Nutzung Straßenbrücke
Konstruktion Balkenbrücke, Hohlkasten, gevoutet
Gesamtlänge 2350,44 m
Breite 12 m
Längste Stützweite 140 m
Lichte Höhe 34 m
Eröffnung 10. Dezember 1975
Bauzeit 1970–1975
Planer Estudio Cabjolsky-Heckhausen
Lage
Puente General Artigas (Uruguay)
Puente General Artigas

Die Puente General Artigas (deutsch: General-Artigas-Brücke) ist eine internationale Straßenbrücke in Südamerika.

Sie führt über den Río Uruguay und verbindet die argentinische Stadt Colón mit der uruguayischen Stadt Paysandú. Der Überbau der 2350 Meter langen Brücke besteht in den beidseitigen Zufahrten aus Spannbetonfetigteilträgern. Die Hauptbrücke hat drei Öffnungen mit Spannweiten von jeweils etwa 97 Metern bei den Seitenfeldern sowie 140 Meter bei dem mittleren Feld und wurde als Spannbetonbalken mit einem gevouteten Hohlkastenquerschnitt im Freivorbau hergestellt.

Ihre Einweihung fand am 10. Dezember 1975 durch die damalige argentinische Präsidentin Isabel Perón statt. Der Name der Brücke ist auf den uruguayischen Nationalhelden José Gervasio Artigas zurückzuführen.

Überquerung der Brücke am Abend
Blick auf die Brücke von Paysandú

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]