Puerto Natales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Natales
Escudo de Natales.svg
Lage der Kommune in der Magallanes Region
Lage der Kommune in der Magallanes Region
Kommunale Daten
Region Región de Magallanes y de la Antártica Chilena
Provinz Última Esperanza
Gründung 31. Mai 1911
Einwohner 19.116 (2002)
   – in Städten 16.978
   – auf dem Land 2.138
Fläche 48.974,2 km²
Bevölkerungsdichte 0 Ew./km²
Postleitzahl 6160000
Vorwahl +(56)-61
Zeitzone UTC−4
Alkalde Fernando Paredes (UDI)
Website www.muninatales.cl
Hauptort
Puerto Natales (Chile)
Puerto Natales (51° 43′ 48″ S, 72° 30′ 14,4″W)
Puerto Natales

Puerto Natales auf der Karte von Chile

Name Puerto Natales
Status Ciudad
Einwohner 16.978 (2002)
Fläche 5,57 km²
Bevölkerungsdichte 3.048 Ew./km²
Höhe m

Puerto Natales ist eine Stadt mit 19.319[1] Einwohnern in der Kommune Natales, der größten der Región de Magallanes y de la Antártica Chilena (Region XII) in Chile.

Die Hafenstadt Puerto Natales ist die Hauptstadt der Provinz Última Esperanza. Sie liegt 247 km nordwestlich von Punta Arenas am Última-Esperanza-Fjord. Sie wurde im Jahre 1911 gegründet.

Puerto Natales verfügt über einen eigenen Flughafen und Hafen.

Sie bildet die Ausgangsbasis für Exkursionen in den Nationalpark Torres del Paine und den Nationalpark Bernardo O’Higgins sowie für Feuerland- und Patagonien-Touren. Per Fähre kann man zur weitentfernten Großstadt Puerto Montt durch Fjorde und Inselketten reisen.

Touristen können auch die Pinguin-Kolonien in der Otway-Bay bei Punta Arenas besuchen. Interessant sind auch Reisen zum Serrano-, Balmaceda- und Grey-Gletscher.

Das Klima ist ganzjährig rau, meist mit kalten Winden gepaart.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erster erforschte Juan Fernández Ladrillero 1557 die Gegend um Puerto Natales auf seinem Weg zur Magellanstraße. Im Gebiet lebten die Ureinwohner Kawéskar und Aonikenk. 1830 wurde die Region von der Expedition der Beagle erforscht. Seit den 1870er Jahren wanderten viele Einwanderer aus Deutschland und England ein und betrieben hauptsächlich Schafzucht. Um den Ultima-Esperanza-Fjord, an dem die Stadt liegt, kam es in der Zeit darauf zu einem Grenzstreit zwischen Chile und Argentinien, der erst 1902 beigelegt wurde. 1894 nannten die deutschen Einwanderer Ernst von Heinz und Kurt Meyer einen von ihnen am 24. Dezember entdeckten kleinen Fluss im Norden der heutigen Stadt Natalis (nach Christi Geburt). Von diesem Fluss erhielt Siedlung ihren Namen.

Einen Einblick gibt das Historische Museum von Puerto Natales, das sich in einem ehemaligen frigorifico, einem Kühlhaus in viktorianischem Stil befindet.

Natales (Kommune)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommune Natales ist mit 48.974,2 km² die flächenmäßig größte aller chilenischen Gemeinden. Neben Puerto Natales sind als weitere Siedlungen noch Villa Dorotea, Villa Renoval, Puerto Edén und Seno Obstrucción zu nennen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haupterwerbsquelle bildet nach wie vor die Schafzucht. Daneben entwickelt sich der Tourismus. Auch Fischfang und Forstwirtschaft spielen in der Region mit ihren Rotbuchen- und Tepú-Beständen (ein Myrtengewächs) eine Rolle. Über den Flughafen Puerto Natales ist die Stadt unter anderem mit der Landeshauptstadt Santiago verbunden.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Puerto Natales – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento vom 7. März 2011 im Internet Archive)