Puff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Puff bezeichnet:

  • umgangssprachlich ein Bordell
  • Wäschepuff, siehe Wäschekorb
  • in der Schweiz Chaos, Unordnung (vgl. franz.: „quel bordel!“ – ‚was für eine Unordnung!‘)
  • ein mittelalterliches Würfelbrettspiel namens Wurfzabel bzw. Trictrac oder dessen moderne Variante Backgammon. Der Name Puff des Spiels ist etymologischer Ursprung der Bedeutung „Bordell“.
  • Onomatopoesie mit mehreren Anwendungsformen, zum Beispiel (meist dumpfe) Schläge
  • einen gepolsterten, geschlossenen Schemel als Sitz oder Fußbank (englisch pouffe, französisch pouf)
  • Puff, the Magic Dragon, ein Folksong und eine daran angelehnte Fernsehserie
  • in der Biologie eine Stelle, an der gerade Informationen aus der DNA eines Polytänchromosoms gelesen werden


Puff ist der Familienname folgender Personen:

  • Alois Puff (1890–1973), Südtiroler Politiker
  • Andreas Puff-Trojan (* 1960), österreichischer Autor und Literaturwissenschaftler
  • Ansgar Puff (* 1956), deutscher Theologe, Weihbischof im Erzbistum Köln
  • Christian Puff (1949–2013), österreichischer Botaniker
  • Helmut Puff (* 1961), deutscher Germanist und Historiker
  • Michael Puff (um 1400–1473), österreichischer Arzt und Fachbuchautor
  • Rudolf Gustav Puff (1808–1865), untersteirischer Gymnasialprofessor und Schriftsteller
  • Theodor Puff (1927–1999), deutscher Fußballspieler
  • Wilhelm Puff (1889–1983), deutscher Pädagoge und Schriftsteller


Siehe auch:

Wiktionary: Puff – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen