Pugnum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Pugnum war ein römischer Schild.

Beschreibung und Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Pugnum war ein kleiner Faustschild, der äußerlich dem im Mittelalter verwendeten Buckler ähnelte. Er war aus Holz und mit Leder überspannt. In der Mitte hatte er einen Schildbuckel, der mit einer Spitze versehen war, die eine gefürchtete Schlagwaffe darstellte. Im Vergleich zu anderen schwereren oder größeren Schilden hatte der Krieger mit dem Pugnum wesentlich mehr Bewegungsfreiheit.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Pugnum kam in Italien im 1. Jahrhundert v. Chr. auf. Er wurde zunächst von leichtbewaffneten Söldnern und Banditen verwendet, die sich eine bessere Ausrüstung nicht leisten konnten. Hauptsächlich wurde dieser Schild allerdings von Gladiatoren bei ihren Zweikämpfen in der Arena genutzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]