Pulverinjektion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Pulverinjektion ist ein in der Entwicklung befindliches Impfverfahren ohne Kanüle, also eine Verabreichungsform für Medikamente (nadelfreie Injektion).

Der pulverförmige Impfstoff wird hierzu mit Hilfe eines komprimierten Gases auf hohe Geschwindigkeit gebracht und dringt auf Grund seiner Masse in die Haut ein. Die Injektion ist nahezu schmerzfrei, weil die Haut dabei nicht verletzt wird. Der Impfstoff dringt bis zur Epidermis vor und löst dort die Immunreaktion aus. Die Genkanone ist eine Methode zur Pulverinjektion von DNA.