Pumpensumpf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Pumpensumpf ist ein Begriff aus dem Bauwesen und Maschinenbau und bezeichnet einen Behälter oder kleinen Raum, um den Saugstutzen einer Pumpe herum, in dem sich das zu fördernde Medium sammelt. Der Pumpensumpf liegt in der Regel am tiefsten Punkt eines Entwässerungssystems, das der Drainage oder der Abwasserentsorgung dient (Abwasserhebeanlage) (Hebersumpf). Mittels der Pumpe wird das Wasser bzw. Abwasser von dort auf ein höheres Niveau, ggf. oberhalb der Rückstauebene, befördert.

Wenn ein Zulauf unter dem Ablauf eines Schachtes liegt, also ein Ablauf mit Gefälle nicht möglich ist, wird ein Hebeschacht angelegt und das Medium mittels einer elektrischen Pumpe angehoben. Diese Technik wird auch bei Grundwasserabsenkungen eingesetzt.